Mi. Sep 22nd, 2021

Graz (ots) –

Die vom Grazer Start-up medaia entwickelte Smartphone-App SkinScreener zur frühzeitigen Erkennung von Hautkrebs expandiert mit dem neuen Partner Valnon Holding.

Australien, USA als neue Zielmärkte

App ermöglicht Hautkrebs-Screening mit dem eigenen Handy: 95% Zuverlässigkeit des EU-weit zertifizierten Medizinproduktes klinisch validiert

30.000 Nutzer in Europa, Tendenz steigend, in allen Appstores-abrufbar

Künstliche Intelligenz als Basis für weitere Gesundheits-Apps des Unternehmens

Die vom Österreichischen/Grazer Start-up medaia GmbH (=MEDical Artificial Intelligence Applications) entwickelte Smartphone-App beurteilt einfach und schnell das Krebsrisiko von Hautveränderungen mithilfe künstlicher Intelligenz (KI). Neben der in klinischen Studien bewiesenen Zuverlässigkeit von über 95% sowie dem großen globalen Marktpotential hat vor allem ein Aspekt maßgeblich zur Beteiligung der Valnon Holding mittels sechsstelligen Investments beigetragen: Hautkrebs ist mittlerweile die häufigste auftretende Krebsart und Früherkennung rettet Leben!

Weltweit führende KI mit großem Wachstumspotential

„Mit SkinScreener verfügt die medaia GmbH über die weltweit führende KI zur frühzeitigen Erkennung von Hautkrebs. Aus anfänglichem Interesse entstand rasch der Wunsch, das junge und innovative Team, die Spezialisierungen reichen von Neurowissenschaften über Medizin bis hin zu biomedizinischer Technik, zu unterstützen. Wir sehen nicht nur das große internationale Wachstumspotential, sondern möchten auch dazu beitragen, das Bewusstsein für die Hautkrebsvorsorge und somit die Heilungschancen von Millionen von Menschen zu erhöhen.“, so Mag. Stefan Liechtenstein, GF der Valnon Holding

Derzeit steht das EU-weit zertifizierte Medizinprodukt in Österreich und Deutschland sowie in Großbritannien und Irland in den Stores von Apple als auch Google zum Download zur Verfügung. Allein an den aktuell schon über 30.000 Nutzern lässt sich das große Potential erkennen. Interessantes Detail, bereits jetzt hat der englische Markt mit 41% Marktanteil den deutschsprachigen überholt. Die nächsten Expansionsschritte sind mit Frankreich, Italien sowie Spanien bereits geplant – Australien und die USA sind neue Zielmärkte.

Zukunftstechnologie sichert den Wirtschaftsstandort

Pressemitteilung teilen:
Laura Jahn

Von Laura

Schreibe einen Kommentar