Do. Jul 29th, 2021

Überblick über den Composites-Markt
Der weltweite Umsatz des Marktes für Verbundwerkstoffe wurde laut diesem Marktforschungsbericht von IndustryARC auf 82.727 Millionen US-Dollar geschätzt, wobei die Nachfrage im Prognosezeitraum von 2019 bis 2025 auf eine positive CAGR von 5,6 % ansteigen wird bis hin zu den unendlichen Anwendungen von Verbundwerkstoffen in zahlreichen Endverbraucherbranchen wie Bau, Industrie, Automobil, Verteidigung, Sport und Luft- und Raumfahrt. Der Analyst des Berichts identifiziert jedoch die Bau- und Automobilindustrie, um den größten Nachfrageblock zu generieren.

Nach den Ergebnissen des Berichts blüht das Bau- und Infrastrukturanwendungssegment des Verbundwerkstoffmarktes bis 2025 mit einer überdurchschnittlichen CAGR von 6,3 % auf. Der Analyst führt dies auf die Urbanisierung sowohl in Industrie- als auch in Entwicklungsländern zurück. Nach Angaben der Weltbankgruppe schätzt die International Financial Corporation (IFC) bis 2030 eine Investitionsmöglichkeit von 16 Billionen US-Dollar für die Entwicklung grüner Gebäude in Paris. Im asiatisch-pazifischen Raum nutzen chinesische und indische Bau- und Bauunternehmen neue Techniken der vorgefertigten vorgefertigten volumetrischen Konstruktion (PPVC), des 3D-Drucks und neuer Materialien dank Verbundwerkstoffen. Angesichts eines solchen Zustroms in die globale Bauindustrie wird erwartet, dass der Verbundwerkstoffmarkt konsequent wächst. Aufgrund der weitläufigen Landschaften und der massiven Bevölkerung wird der asiatisch-pazifische Raum voraussichtlich den globalen Verbundwerkstoffmarkt dominieren und 37% des Gesamtnachfrageanteils einnehmen.

Composites-Markt: Produktattribute
Ingenieure und Designer auf der ganzen Welt erkennen die Fähigkeit von Verbundwerkstoffen, langlebige, kostengünstige und qualitativ hochwertige Produkte herzustellen. Composites steigern die Leistungsfähigkeit und unterstützen die Entwicklung innovativer Produkte. Verbundwerkstoffe sind Materialien, die durch die Kombination zweier oder mehrerer Arten künstlicher oder natürlicher Elemente mit gleichen oder unterschiedlichen chemischen Eigenschaften hergestellt werden. Der Prozess des Mischens dieser beiden Elemente macht den endgültigen Verbundstoff viel stärker und flexibler als einzelne Produkte. Diese Verbundwerkstoffe werden oft als Legierungen oder faserverstärkter Kunststoff (FRP) bezeichnet. Um diese Verbundstoffe herzustellen, durchlaufen Verbundpartikel wie Polyacrylnitril neben anderen Polymeren verschiedene Verfahren wie z. B. Duroplast, Filamentwickelverfahren, Pultrusionsverfahren und Formpressverfahren. Als Endprodukte werden aus diesen Verfahren Glasfasern, Kohlefasern und Kohlefaserverstärkte Kunststoffe (CFK) gewonnen.

Pressemitteilung teilen:
subrahmanyeswari devi Ganti

Von devi

Schreibe einen Kommentar