Mi. Apr 21st, 2021

Irving, Texas (ots/PRNewswire) – Darling Ingredients Inc. (NYSE: DAR, “Darling”) —

Viertes Quartal 2020

Geschäftsjahr 2020

Darling meldete für das vierte Quartal 2020 einen Nettoumsatz von 1,0 Mrd. US-Dollar, verglichen mit einem Nettoumsatz von 859,4 Mio. US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der auf Darling entfallende Nettogewinn für die drei Monate bis zum 2. Januar 2021 betrug 44,7 Mio. US-Dollar bzw. 0,27 US-Dollar pro verwässerter Aktie, verglichen mit einem Nettogewinn von 242,6 Mio. US-Dollar bzw. 1,44 US-Dollar pro verwässerter Aktie im vierten Quartal 2019. Ohne die Restrukturierungskosten und die Wertminderung von Vermögenswerten im Zusammenhang mit der Schließung der zwei Biodiesel-Standorte des Unternehmens betrug der bereinigte Nettogewinn für die drei Monate bis zum 2. Januar 2021 75,3 Mio. US-Dollar oder 0,45 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Die Ergebnisse für die drei Monate bis zum 28. Dezember 2019 enthalten rückwirkende Steuergutschriften für Blender (BTC) für 2018 und das gesamte Jahr 2019. Der bereinigte Nettogewinn für das vierte Quartal 2019, ohne die rückwirkenden BTC des Jahres 2018 und der ersten drei Quartale 2019, betrug 50,1 Millionen US-Dollar oder 0,30 US-Dollar pro verwässerter Aktie.

“Unser globales Ingredienziengeschäft hat sich im vierten Quartal 2020 gut entwickelt und ein EBITDA von 146,3 Millionen US-Dollar erwirtschaftet”, sagte Randall C. Stuewe, Chairman und Chief Executive Officer von Darling Ingredients Inc. “Wir haben die Entscheidung getroffen, den Betrieb unserer beiden Biodieselanlagen aufgrund der ungünstigen Wirtschaftlichkeit der Biodieselindustrie einzustellen, und es gibt derzeit keine Pläne, die Biodieselproduktion in diesen Anlagen in Zukunft wieder aufzunehmen. Die Schließung der Anlagen wird zusätzlichen Rohstoff für das Wachstum von erneuerbarem Diesel in unserem DGD-Joint-Venture schaffen.”

“DGD hat unsere Erwartung für das Jahr 2020 erfüllt, indem wir 288 Millionen Gallonen erneuerbaren Diesel zu einem durchschnittlichen EBITDA von 2,34 US-Dollar pro Gallone verkauft haben”, fügte Stuewe hinzu. “Die Erträge von DGD waren in den letzten drei Jahren konsistent und stetig und basierend auf dem aktuellen Umfeld glauben wir, dass DGD im Jahr 2021 etwa 2,25 US-Dollar EBITDA pro Gallone erwirtschaften sollte. Außerdem erwarten wir, dass die Inbetriebnahme der 400-Millionen-Gallonen-Erweiterung in Norco, Louisiana, im vierten Quartal in Betrieb genommen wird, was die Kapazität zum Ende des Jahres erhöhen könnte”, fügte Stuewe hinzu.

Der Verschuldungsgrad, gemessen an den Bank-Covenants des Unternehmens, lag zum Jahresende bei 1,90x. Das Unternehmen reduzierte seinen ausstehenden Saldo des Term Loan B im Jahr 2020 um 195 Millionen US-Dollar. Die Investitionsausgaben beliefen sich für das gesamte Jahr 2020 auf ca. 280 Mio. US-Dollar, was einem Rückgang von 79 Mio. US-Dollar gegenüber 2019 entspricht, was darauf zurückzuführen ist, dass das Unternehmen im Jahr 2020 eine vorübergehende Reduzierung der nicht unbedingt erforderlichen Investitionsausgaben eingeleitet hat.

Für das Geschäftsjahr 2020 meldete Darling einen Nettoumsatz von 3,6 Milliarden US-Dollar, verglichen mit einem Nettoumsatz von 3,4 Milliarden US-Dollar für 2019. Der auf Darling entfallende Nettogewinn für das Jahr 2020 betrug 296,8 Mio. US-Dollar bzw. 1,78 US-Dollar pro verwässerter Aktie, verglichen mit einem Nettogewinn von 312,6 Mio. US-Dollar bzw. 1,86 US-Dollar pro verwässerter Aktie für 2019. Ohne die Restrukturierungskosten und die Wertminderung von Vermögenswerten im Zusammenhang mit der Schließung der beiden Biodiesel-Standorte des Unternehmens lag der bereinigte Nettogewinn für 2020 bei 327,4 Millionen US-Dollar oder 1,96 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Ohne die rückwirkende BTC in Bezug auf 2018 betrug der bereinigte Nettogewinn für das Geschäftsjahr 2019 226,0 Mio. US-Dollar oder 1,34 US-Dollar pro verwässerter Aktie.

Zum 2. Januar 2021 verfügte Darling über liquide Mittel in Höhe von 81,7 Mio. US-Dollar und über 893,9 Mio. US-Dollar, die im Rahmen des zugesagten revolvierenden Kreditvertrags zur Verfügung standen. Die Gesamtverschuldung am Ende des Geschäftsjahres betrug 1,5 Milliarden US-Dollar

Über den News8 Autor: News8Redaktion

Eine professionelle Presseerklärung kann einem Unternehmen ein hohes Maß an Aufmerksamkeit bringen.

Folgt mir doch 🙂

Pressemitteilung teilen:

Machen Sie mit!

News8 Kommentare

Noch keine Kommentare