Mi. Jan 19th, 2022

Köln (ots)

Der Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland verläuft sehr dynamisch. Für einen flächendecken und bedarfsgerechten Ausbau bedarf es noch großer Anstrengungen. Dabei werden insbesondere öffentliche Ladepunkte an Bedeutung gewinnen. Das sind wesentliche Ergebnisse des neuen Ladeinfrastrukturreports von TÜV Rheinland. Der 2021 erstmals erstellte Report zeigt auf Grundlage der Daten des Partners “Charging Radar”, wo welche Art von Ladeinfrastruktur zwischen 2018 und 2020 aufgebaut worden ist, wie Autofahrende die Ladesäulen nutzen und worauf beim weiteren Ausbau zu achten ist.

“Um der Elektromobilität in Deutschland zum Durchbruch zu verhelfen, muss es genügend öffentlich verfügbare Lademöglichkeiten für die schnell wachsende Zahl der Elektrofahrzeuge geben”, sagt Martin Dillinger, Experte für alternative Antriebe im Future Mobility Team von TÜV Rheinland. “Mit dem Ladeinfrastrukturreport möchten wir Entscheiderinnen und Entscheidern in der kommunalen Verwaltung Anhaltspunkte dafür liefern, wie sich die Ladeinfrastruktur möglichst effizient verbessern lässt. Regionale Lücken gilt es ebenso zu vermeiden wie eine zu geringe Anzahl an Schnellladepunkten.”

Boom insbesondere 2020

Der Ladeinfrastrukturreport von TÜV Rheinland betrachtet die Entwicklung anhand von Daten und Analysen zum regionalen Ausbau der Infrastruktur, zum Nutzungsverhalten an der Ladesäule und zur Qualität und Verfügbarkeit der Ladeinfrastruktur. Dabei unterscheidet der Report zwischen Ladepunkten – der einzelnen Ladesäule – und Ladestandorten, die aus einem oder mehreren Ladepunkten bestehen. Der dynamische Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland zeigt sich laut Report beispielsweise an folgenden Entwicklungen: Die Anzahl von Ladepunkten und Ladestandorten hat sich innerhalb von drei Jahren mehr als vervierfacht. Ende 2017 gab es in Deutschland erst 11.000 Ladepunkte an 5.000 Ladestandorten, Ende 2020 waren es bereits mehr als 50.000 Ladepunkte an mehr als 23.000 Ladestandorten. Insbesondere 2020 gab es beim Ausbau der Ladeinfrastruktur einen regelrechten Boom: Allein von Anfang Oktober bis Ende Dezember 2020 kamen mehr als 7.000 Ladepunkte an mehr als 3.000 Standorten hinzu – mehr als in jedem anderen Quartal seit Beginn des Betrachtungszeitraums.

Jeder Fünfte ein Schnellladepunkt

Pressemitteilung teilen:
Laura Jahn

Von Laura

Schreibe einen Kommentar