So. Mai 9th, 2021

Bereits am 12. und am 15. April 2021 hatte eine zunächst unbekannte männliche Person versucht, in einer Apotheke in Ueckermünde mit gefälschten Rezepten an Medikamente zu gelangen. In beiden Fällen verließ der Mann die Apotheke wieder, nachdem die Mitarbeiterinnen im hinteren Bereich der Apotheke die Echtheit der Rezepte überprüfen wollten.

Am 19. April 2021 kam es schließlich zu einem ähnlichen Fall in einer Apotheke in Ferdinandshof. Auch hier wurde ein gefälschtes Rezept abgegeben. Die Mitarbeiterin gab an, dass sie das Medikament zunächst bestellen müsse, es jedoch am Folgetag abgeholt werden könne. Am 20. April 2021 erschien der Mann schließlich erneut in der Apotheke, um das Medikament abzuholen. Dadurch konnten die bereits benachrichtigten Polizeibeamten den 23-jährigen deutschen Mann stellen. Er gab an, das Medikament lediglich für einen Bekannten abholen zu wollen. Dieser konnte im weiteren Verlauf bekannt gemacht werden. Der 22-Jährige – ebenfalls deutsch – räumte ein, das Rezept selbst gefälscht zu haben. Darüber hinaus gestand der 22-Jährige, ebenfalls für die gefälschten Rezepte in Ueckermünde verantwortlich zu sein. Angaben zur Person, die das Rezept in jener Apotheke einlösen wollte, konnte er jedoch nicht machen.

Noch am Abend wurden die Wohnungen der beiden Beschuldigten durchsucht, in dessen Rahmen Beweismittel – unter anderem Musterrezepte – sichergestellt werden konnten. Die Polizei ermittelt nun wegen der Urkundenfälschung sowie auch wegen Betrugs.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Pressestelle
Katrin Kleedehn
Telefon: 039712513040
E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam, übermittelt durch news aktuell

Über den News8 Autor: News8Redaktion

Eine professionelle Presseerklärung kann einem Unternehmen ein hohes Maß an Aufmerksamkeit bringen.

Folgt mir doch 🙂

Pressemitteilung teilen:

Machen Sie mit!

News8 Kommentare

Noch keine Kommentare