Mo. Sep 20th, 2021

Beginnend vom Mittwoch, 03.März 2021 bis Samstag, 06.März 2021, wurden durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion Celle, sowie durch den Landkreis Celle, Verkehrskontroll-und Überwachungsmaßnahmen im Stadtgebiet Celle, durchgeführt.

Der Schwerpunkt der Verkehrskontroll-und Überwachungsmaßnahmen lag im Bereich des Ortsteils Altencelle, sowie im Innenstadtbereich.

Insgesamt wurden 126 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, wobei drei Fahrzeugführern aufgrund der stark erhöhten Geschwindigkeit ein Fahrverbot droht.

Ein 18 jähriger männlicher Fahrzeugführer aus Celle wurde dabei mit seinem PKW in einer 70 km/h Zone mit einer vorwerfbaren Geschwindigkeit in Höhe von 128 km/h gemessen.

Des Weitern wurden zehn Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Erzeugens unnötigen Lärmes eingeleitet. Letztere Maßnahme richtet sich gezielt gegen sogenannte “Autoposer”, die mit ihren Kraftfahrzeugen stark beschleunigen, oder absichtlich Fehlzündungen und damit erhebliche Knallgeräusche verursachen.

Seitens des Landkreises Celle und der Polizeiinspektion Celle werden die Verkehrskontroll-und Überwachungsmaßnahmen weiter intensiviert.

In diesem Zusammenhang wird noch einmal darauf hingewiesen, dass auch bei Begehung scheinbar geringfügiger Verkehrsordnungswidrigkeiten die Geeignetheit zum Führen von Kraftfahrzeugen zur Überprüfung und in Frage gestellt werden kann.

Pressemitteilung teilen:

Schreibe einen Kommentar