Do. Jul 29th, 2021
Düsseldorf (ots) – Das Einsatzaufkommen war auch in diesem Jahr mit insgesamt 3186 Einsätzen auf einem gewohnt hohen Niveau (3016 Einsätze im Jahr 2015). Glücklicherweise blieben aber auch in der diesjährigen närrischen Hochzeit herausragende polizeiliche Sachverhalte und schwerwiegende Straftaten aus. Von Altweiber bis heute Morgen war die Polizei mit noch mehr Beamtinnen und Beamten als in den Vorjahren an den Brennpunkten präsent. Randalierer, Problemgruppen und auffällige, zumeist alkoholisierte Jugendliche wurden frühzeitig angesprochen und, wenn nötig, “aus dem Verkehr gezogen”. In der Altstadt bewährte sich abermals das Konzept, während der neuralgischen Zeiten auf die Unterstützung der Bereitschaftspolizeihundertschaften zu setzen.

Allein an Rosenmontag sorgten weit mehr als 1000 Einsatzkräfte für die Sicherheit in der Landeshauptstadt. Polizeipräsident Norbert Wesseler zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ablauf des Einsatzes und lobte die eingesetzten Polizistinnen und Polizisten für ihr hohes Maß an Motivation und Einsatzbereitschaft. “Durch unsere hohe polizeiliche Präsenz und das frühzeitige Ansprechen von Störenfrieden haben wir allen in Düsseldorf feiernden Menschen eine sichere und unbeschwerte “Fünfte Jahreszeit” ermöglicht”, so der Polizeipräsident. Hier die ausgewählten Einsatzzahlen der Düsseldorfer Polizei für das gesamte Stadtgebiet aus diesem Jahr: (Zeitraum: Donnerstag, 23. Februar, 7 Uhr bis Dienstag, 28. Februar 2017, 7 Uhr)

In 146 Fällen (2015: 118) lautete das Einsatzstichwort “Körperverletzung”. 40-mal (2015: 17) wurde die Polizei zu Schlägereien gerufen. In 126 Fällen (2015: 134) randalierten Personen. Gestritten wurde an Karneval auch in diesem Jahr sehr häufig. 167-mal lautete das Einsatzstichwort “Streit” (2015: 153).

* – Die Referenzzahlen stammen aus dem Jahr 2015, da in 2016 der Rosenmontagszug ausfiel, bzw. nachgeholt wurde.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf Pressestelle Telefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008 http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Pressemitteilung teilen:

Schreibe einen Kommentar