So. Dez 4th, 2022

“Capriole zum Mond” – Zeichnungen, Malerei und Lithographien von Martin Lotz

Berlin, 26. Oktober 2018. Vom 10. November 2018 bis zum 13. Januar 2019 zeigt das Museum „Dalí – Die Ausstellung am Potsdamer Platz“ ausgewählte Werke des Berliner Malers und Graphikers Martin Lotz.

Von Beginn an begleitet Martin Lotz das Dalí Museum in Berlin als Experte und arbeitet mit dem Initiator und Direktor Carsten Kollmeier zusammen. Insbesondere als Leiter der Berliner Werkstatt Künstlerische Lithographie berät er fachlich, macht Führungen, hält Vorträge über Lithographie und das oft verbunden mit Live-Vorführungen an der historischen Steindruckpresse des Museums in der Ausstellung. Wie das Museum, feiert auch diese, mittlerweile enge freundschaftliche Zusammenarbeit ihr 10jähriges Jubiläum. Dies wird nun durch die Sonderausstellung des Künstlers in den Räumen des Museums gewürdigt. Gezeigt werden mehr als 40 Werke, die zum Teil eigens für diese Sonderausstellung geschaffen wurden.

„Das Dalí Museum gehört für mich zu den besonderen Schätzen der Berliner Kulturlandschaft. Hier liegt der Fokus mit einer sorgsam getroffenen Auswahl von Radierungen, Lithographien und Holzschnitten insbesondere auf dem umfangreichen und beeindruckenden druckgraphischen Schaffen Salvador Dalís. Für mich, der ich sehr vertraut mit den druckgraphischen Techniken bin, und unter anderem die Berliner Werkstatt Künstlerische Lithographie geleitet habe, ist es mir eine besondere Freude und Ehre, meine Werke hier Museum im Herzen Berlins ausstellen zu können“, so der Künstler Martin Lotz.

„Martin Lotz habe ich vor über zehn Jahren als engagierten Künstler und Leiter der Werkstatt Künstlerische Lithographie kennengelernt, der sehr viel dazu beigetragen hat, insbesondere die Technik der Lithographie als Kunstform bis heute lebendig zu gestalten. Er hat uns den Erwerb der historischen Lithographie-Presse für das Museum noch vor dessen Eröffnung vermittelt und der rege Austausch zur Kunst Dalís und dem virtuosen Einsatz der verschiedenen Techniken der Kunst in seinem Werk hat oft auf surreale Weise die Zeit zerfließen lassen. Jetzt sind es 10 Jahre. Diese Zeit hat auch in seiner Kunst Spuren hinterlassen. Deshalb laden wir gerne zur Spurensuche ein“, berichtet Museumsdirektor Carsten Kollmeier.

Der öffentliche Teil der Sonderausstellung kann zu den regulären Öffnungszeiten des Museums, von Montag bis Sonntag von 12-20 Uhr, als Teil des Museumsbesuchs besichtigt werden. Es wird kein zusätzlicher Eintritt für die Sonderausstellung erhoben. Ausgewählte Werke werden in separaten Räumlichkeiten ausgestellt und sind nur auf Anfrage und Voranmeldung unter lotz@daliberlin.de zu besichtigen. Im Gegensatz zu den originalen Dalí-Exponaten des Museums, die selbstverständlich unverkäuflich sind, kann man die Werke von Martin Lotz auch erwerben. Ein Teil des Erlöses spendet Lotz dem Museum, um vor allem das Zusatzangebot mit den beinahe stündlich stattfindenden Führungen noch zu erweitern und die Vorführungen an der Lithographie-Presse im Museum eventuell regelmäßig, gerade auch für Schulklassen, zeigen zu können.
Der Bildband „Capriole zum Mond“ ist für 24,- € im Museumsshop vor Ort sowie online unter shop.daliberlin.de erhältlich.

Mehr Informationen unter: https://www.daliberlin.de/de/pressemitteilungen 

Elise Zadek
Dalí Berlin Ausstellungsbetriebs-GmbH
Leipziger Platz 7,
10117 Berlin

pr@daliberlin.de

https://www.daliberlin.de/de

Pressemitteilung teilen:

Schreibe einen Kommentar