So. Jun 13th, 2021

Der Wechselkurs zwischen Währungen ist in der Volkswirtschaft ein wichtiges Thema, da er sich auf die Wettbewerbsfähigkeit der Volkswirtschaft einwirkt. Bei Wechselkursen aus den Nachrichten beispielsweise handelt es sich im Großteil um den nominalen Wechselkurs in Mengennotierung. Dieser ergibt sich aus der Rechnung: Preis der inländischen Währung in ausländischen Geldeinheiten $ / EUR.
Der Euro steht in diesem Beispiel für die inländische und der Dollar für die ausländische Währung. Werden Zähler und Nenner vertauscht wird der weniger geläufige nominale Wechselkurs in Preisnotierung, welcher den Preis der ausländischen Währung in inländischen Geldeinheiten beschreibt.

Realer Wechselkurs: Indikator für die Kaufkraft

Im Gegensatz zum nominalen Wechselkurs wird beim realen Wechselkurs das Austauschverhältnis der inländischen und ausländischen Güter gemessen. Zu diesem Zweck wird ein repräsentativer Warenkorb gebildet und dessen Preis im In- und Ausland miteinander verglichen. Aus diesem Vergleich lässt sich die Kaufkraft einer Volkswirtschaft ablesen.
Laut der Theorie der Kaufkraftparität passt sich der Wechselkurs an, sodass die Kaufkraft der beteiligten Währungen jeweils identisch ist. Herrscht Kaufkraftparität zwischen zwei Volkswirtschaften ergibt der reale Wechselkurs eins. Allerdings gibt es bei dieser Theorie strenge Annahmen wie zum Beispiel: keine Transaktionskosten oder staatliche Handelshemmnisse

Big Mac Index als Konzept

Um die Kaufkraft verschiedener Länder miteinander zu vergleichen entwickelte die Zeitschrift The Economist den sogenannten Big Mac Index. Der Big Mac von McDonalds bietet sich als homogenes Gut für einen Vergleich an und hat laut der Kaufkraftparität nach umrechnen der Währungen in jedem Land der Welt den gleichen Preis. Betrachtet man den Big Mac Index vom Jahr 2019 folgt das Ergebnis, dass erhebliche Unterschiede im Preis eines Big Macs bestehen. Während ein Big Mac in der Schweiz umgerechnet 6,62 Dollar beträgt kostet er in Russland umgerechnet 1,65 Dollar. Es lässt sich feststellen, dass
1die Kaufkraft in der Schweiz höher als in Russland ist
2die Theorie der Kaufkraftparität ohne die strengen Annahmen des Modells nicht funktioniert.

Der Big Mac Index ist ein stark vereinfachtes Modell, welches sich aber gut eignet, um die Unterschiede in der Kaufkraft verschiedener Staaten miteinander zu vergleichen.

V.i.S.d.P.:

Valentin Markus SchulteVolkswirt

Firmenkontakt
Valentin Schulte
Valentin Schulte
Malteserstraße 170
12277 Berlin
030221922015
office@schausitzen-pr.de

Startseite

Pressekontakt
Schausitzen Berlin PR GmbH
Jutta Schulte
Malteserstraße 170
12277 Berlin
030221922015
office@schausitzen-pr.de

Startseite

Valentin Schulte
Valentin Schulte

office@schausitzen-pr.de

https://www.schausitzen-pr.de

Über den News8 Autor: prgateway
Erzähle uns etwas über dich.
Pressemitteilung teilen:

Machen Sie mit!

News8 Kommentare

Noch keine Kommentare