Mo. Jun 27th, 2022
Weihnachten in Afrika

Aber was ist eigentlich Weihnachten?

Schaue dir unser Video dazu an:

Weihnachten, auch Weihnacht, Christfest oder Heiliger Christ genannt, ist im Christentum das Fest der Geburt Jesu Christi. Festtag ist der 25. Dezember, der Christtag, auch Hochfest der Geburt des Herrn (lateinisch Sollemnitas in nativitate Domini), dessen Feierlichkeiten am Vorabend, dem Heiligen Abend (auch Heiligabend, Heilige Nacht, Christnacht, Weihnachtsabend), beginnen.
Weihnachten wird meist in der Familie oder mit Freunden und mit gegenseitigem Beschenken gefeiert, Bescherung genannt. Der Besuch eines Gottesdienstes am Heiligen Abend, in der Nacht oder am Morgen des 25. Dezember ist für viele Menschen Teil der Festtradition
Der Brauch der Bescherung der Kinder zu Weihnachten in der heute üblichen Weise stammt aus der Biedermeierzeit und blieb zunächst auf großbürgerliche Kreise beschränkt, denn nur diese hatten das bühnenartig verwendete Wohnzimmer zur Verfügung, konnten sich einen privaten Weihnachtsbaum leisten und aus dem immer vielfältigeren Spielwarensortiment Kindergeschenke auswählen.

Weihnachten als globalisertes Fest

Während sich Weihnachten im christlichen Kontext meist friedlich globalisierte und im außerchristlichen Kontext entweder bestimmte Bräuche in lockerer Weise übernommen wurden, wie in Ostasien, oder Christliches mit Nichtchristlichem verbunden wurde, wie nicht selten in Judentum und Hinduismus, gibt es vor allem in der islamischen Welt durchaus heftigen Widerstand gegen das Weihnachtsfest, bis hin zu Verboten und Terroranschlägen auf Kirchen und ähnliches.

Weihnachten in westlichen Ländern

Im westlichen Christentum ist Weihnachten mit Ostern und Pfingsten eines der drei Hauptfeste des Kirchenjahres. Als kirchlicher Feiertag ist der 25. Dezember seit 336 in Rom belegt. Wie es zu diesem Datum kam, ist ungeklärt. Diskutiert wird eine Beeinflussung durch den römischen Sonnenkult: Kaiser Aurelian hatte den 25. Dezember 274 als reichsweiten Festtag für den römischen Sonnengott Sol Invictus festgelegt; zwischen diesem Sonnengott und „Christus, der wahren Sonne“ (Christus verus Sol) zogen frühe Christen Parallelen.

Weihnachten in Afrika

Weihnachten wird nicht nur im Westen gefeiert.
Auch in Afrika wird dieses wichtige Fest mit teilweise verschiedenen Traditionen gefeiert.

Kenia

Aufgrund der Kolonialisierungen von Kenia sind die weihnachtlichen Traditionen die unserer sehr ähnlich. Es werden Zypressen geschmückt als Weihnachtsbäume. Auch Kirchen und Häuser werden geschmückt und dekoriert. Familien kommen zusammen und man nimmt an einer Mitternachtsmesse am 24. Dezember statt.

Tansania

Am 25. Dezember gehen die christlichen Tansanier und Tansanierinnen zum Gottesdienst. Anschließend gibt es ein Weihnachtsessen und es werden Geschenke ausgetauscht.
Äthiopien

In manchen Ländern Afrikas, wie z.B. Äthiopien wird Weihnachten erst am 7. Januar gefeiert. Sie richten sich nämlich nach dem julianischen und nicht nach dem gregorianischen Kalender, wie wir. Die äthiopischen Feiertage beginnen mit dem traditionellen Ganna, einem Fastentag, gefolgt von Gottesdiensten und einem Festmahl, bei dem es oft Eintopf, Gemüse und Injera (Sauerteig-Fladenbrot) gibt. Die meisten Freunde und Familien kommen nicht zusammen, um Geschenke auszutauschen. Es wird vielmehr gespielt, Sport getrieben und der Festtag wird in vollen Zügen genossen, bevor es wieder an die Arbeit geht.

Kamerun

Wie wird Weihnachten in dem Heimatland von unseren Verleger und Autor Dantse Dantse gefeiert?
Weihnachten verbringt in Kamerun keiner allein. Niemand ist an den besonderen Tagen einsam. Gerade an Weihnachten merkt man besonders deutlich, dass die Familie, Gemeinschaft und das Beisammensein in Kamerun eine wesentliche Rolle spielen.
Es wird mit der Familie und mit Freunden gefeiert. Man zieht zusammen um die Häuser und singt und tanzt – allerdings erst am 25. Dezember nach dem Kirchgang. Evangelische und katholische Christen besuchen gemeinsam den Gottesdienst, bevor es – ähnlich wie bei uns – ein Festessen gibt. Vier Gerichte mit besonderer Vorbereitung sind Pflicht: Reis, Hirse, Geflügel mit Sauce, Frittiertes und Kuchen. Danach geht es zur Bescherung über. „Father Christmas“ oder „Le père de Noel“ hat über Nacht kleine Gaben für die Kinder unter den Weihnachtsbaum gelegt.

Wenn wir schon beim Thema Afrika sind…

Schau dir das Buch „Lobeshymne für Mutter Afrika“ von Dantse Dantse an.

Erhältlich bei:
Indayi.de
amazon
Thalia
Hugendubel
… und in deiner Lieblingsbuchhandlung!

Zum Autor:

www.dantse-dantse.com
www.dantse-logik.com
Lesung
Der aus Kamerun stammende Bestsellerautor mit weit über 120 Büchern auf Deutsch. Darunter Ratgeber wie auch Sachbücher zu den Themen: Gesundheit, Psychologie, Kindererziehung und Romanen. Verleger wie auch Gründer, sowie sehr erfolgreicher Lebens- und Gesundheitscoach Dantse Dantse arbeitet und lebt nun in Darmstadt.
WARNUNG: Das Lesen der Bücher von Dantse Dantse kann: Deine Augen öffnen, die Ohren sensibilisieren, die Zunge schärfen. Dein Herz berühren, dein Leben beeinflussen, deinen Horizont erweitern. Deine Sorgen beseitigen, dich gesund machen und erhalten. Und auch dein Schicksal verändern und dich glücklich machen

Folge uns auch auf Instagram, Facebook, Twitter und TikTok!

Pressemitteilung teilen:
indayi

Von

Schreibe einen Kommentar