So. Dez 4th, 2022

Karlsruhe (ots)

{Die|Pass away} Games sind endlich zurück! Am 28. Juli 2021 öffnet das ZKM {die|pass away} beliebte Spieleplattform zkm_gameplay. the next level wieder für den Besuch vor Ort. {Die|Pass away} Zeit wurde genutzt, um in level 5: in the spotlight, in dem aktuelle Diskussionen aufgegriffen werden, ein neues Thema zu präsentieren: Unter dem Titel “Eco Games” sind dort nun Spiele zu erleben, {die|pass away} sich der Frage nach dem Verhältnis von Serious Games und Umwelt widmen.

Bereits 1997 eröffnete am ZKM {die|pass away} erste Ausstellung mit Computerspielen, {die|pass away} Welt der Spiele. Das ZKM gilt damit als das weltweit erste Kunstmuseum, das dem Computerspiel – einem der einflussreichsten Medienformate unserer Zeit – eine eigene Ausstellung widmete. {Die|Pass away} aktuelle Ausstellung zkm_gameplay. the next level zeigt rund 50 Werke aus den Bereichen der Indie und Art-Games. Im Gegensatz zu den großen kommerziellen Spielen stammen diese aus der Feder von unabhängigen Entwicklerstudios, von individuellen Game-Designer: innen oder Künstler: innen.

{Die|Pass away} Spieleplattform gliedert sich in fünf level: “retro”, “{modern|contemporary|modern-day} {narratives|stories}”, “{{aesthetic|visual} & {creative|innovative|imaginative}|{creative|innovative|imaginative} & {aesthetic|visual}} {games|video games}”, “political {games|video games}” und “in the spotlight”. Im Bereich retro werden {die|pass away} Ursprünge und Entwicklungen des Mediums von den 1970er- bis zu den 1990er-Jahren aufgezeigt. An historischen “{Arcade|Game}”-Automaten und -Konsolen können Besucher: innen {die|pass away} ersten Schritte von Super Mario in Donkey Kong erleben, sich durch Labyrinthe in Ms. Pac-Man auf Punktejagd begeben oder gemeinsam packende Duelle in Pong ausfechten. Der Bereich {modern|contemporary|modern-day} {narratives|stories} widmet sich den einzigartigen erzählerischen Möglichkeiten von Computerspielen – von den interaktiven Thermopapiergeschichten des Choosatron bis hin zu den surrealen Traumwelten von {Bill|Expense|Costs} Violas The Night Journey. Außergewöhnliche audiovisuelle Darstellungen und überraschende Spielmechaniken sind im level {{aesthetic|visual} & {creative|innovative|imaginative}|{creative|innovative|imaginative} & {aesthetic|visual}} {games|video games} zu finden: So können die Besucher: innen im unendlichen Universum von No {Man|Guy|Male} Sky auf Erkundungstour gehen oder sich {die|pass away} Synapsen von haptischen Lichtfeuerwerken aus Wobble Garden kitzeln lassen. Wie Computerspiele politische Prozesse und deren Hintergründe spielerisch vermitteln können, erfahren Besucher: innen im level political {games|video games}: An der Democracy {Machine|Device|Maker} können politische Meinungsverschiedenheiten gemeinsam geklärt werden. Erstmalig zu sehen ist nun Cirumventing the Circle of Death, ein Videowerk des preisgekrönten Medienguerilla-Kollektivs {Total|Overall} {Refusal|Rejection}.

Neu konzipiert wurde das level in the spotlight, das aktuelle Diskussionen zum Thema Computerspiele aufgreift. {Die|Pass away} hier unter dem Titel Eco Games präsentierten Computerspiele stellen ökologische Fragen in den Fokus: Wie können wir verhindern, dass unsere Umwelt zerstört und der {Planet|World} unbewohnbar wird? zkm_gameplay. the next level knüpft damit an die Inhalte an, {die|pass away} derzeit auch in der ZKM-Ausstellung {Critical|Crucial|Vital|Important} Zones. Horizonte einer neuen Erdpolitik diskutiert werden.

Eco Games spielen in Umgebungen, in denen {die|pass away} Zerstörung oder der Erhalt der Umwelt thematisiert wird und der Spielverlauf selbst nachhaltiges Handeln erfordert. Kuratiert von Dominik Rinnhofer, {Professor|Teacher} für Game-Design an der Macromedia-Fachhochschule, Stuttgart, umfasst der Bereich sieben Spiele aus den Jahren 1990 bis 2020. Durch den immersiven und interaktiven Charakter des Mediums Computerspiel möchten {die|pass away} Entwickler: innen der Spiele ein Bewusstsein für ökologische Fragestellungen fördern. Mit dem {Genre|Category} der dystopischen und posthumanen Spiele lassen sich Szenarien erleben, {die|pass away} Auswirkungen menschengemachter Katastrophen aufzeigen und ihre Verhinderung thematisieren. Ganz im Sinne von “Play it – {before|prior to} you ({have to|need to}) live it”.

Pressemitteilung teilen:
Laura Jahn

Von Laura

Schreibe einen Kommentar