Di. Mai 28th, 2024

Bei der Gestaltung von Gärten ist es wichtig, die Bedürfnisse aller Menschen zu berücksichtigen, einschließlich derjenigen mit Mobilitätseinschränkungen oder Behinderungen. Barrierefreie Gärten schaffen eine zugängliche Umgebung, die für alle Menschen zugänglich ist und Inklusion fördert. Hier sind einige Tipps zur Gestaltung barrierefreier Gärten:

  1. Ebenerdige Wege und Rampen: Stellen Sie sicher, dass die Hauptwege im Garten ebenerdig sind und keine Hindernisse wie Schwellen oder Treppen enthalten. Wenn Höhenunterschiede vorhanden sind, sollten Rampen mit einer sanften Steigung installiert werden, um Rollstuhlbenutzern den Zugang zu ermöglichen.
  2. Breite Durchgänge: Sorgen Sie für ausreichend Platz für breite Durchgänge, um Rollstuhlfahrern und Menschen mit Gehhilfen oder anderen Hilfsmitteln eine problemlose Bewegung zu ermöglichen. Mindestens 120 cm Breite sollte für eine reibungslose Durchfahrt gewährleistet sein.
  3. Taktile Hinweise: Integrieren Sie taktile Hinweise wie Bodenindikatoren oder taktil wahrnehmbare Oberflächen, um Menschen mit Sehbehinderungen die Orientierung im Garten zu erleichtern. Diese Hinweise können helfen, Wege, Treppen oder andere Bereiche zu markieren und eine sichere Navigation zu ermöglichen.
  4. Sitzgelegenheiten und Ruhebereiche: Stellen Sie im Garten Sitzgelegenheiten und Ruhebereiche zur Verfügung, die für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen geeignet sind. Bänke oder Sitzmöbel mit Armlehnen und einer angemessenen Höhe sind besonders hilfreich für Personen, die Unterstützung beim Hinsetzen oder Aufstehen benötigen.
  5. Höhenverstellbare Pflanzgefäße: Verwenden Sie Pflanzgefäße, die in der Höhe verstellbar sind, um Menschen mit unterschiedlichen Körpergrößen oder Mobilitätseinschränkungen das Gärtnern zu ermöglichen. Diese Gefäße können angepasst werden, um eine komfortable Arbeitshöhe zu bieten, ohne dass Bücken oder Strecken erforderlich ist.
  6. Kontrastreiche Farbgestaltung: Achten Sie auf eine kontrastreiche Farbgestaltung, um Hindernisse und Bereiche im Garten deutlich sichtbar zu machen. Dies kann helfen, Menschen mit Sehbehinderungen zu unterstützen und ihnen Orientierung zu bieten.
  7. Wasserspiele und Sinnesgärten: Integrieren Sie Wasserspiele oder Sinnesgärten, die die Sinne ansprechen und Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten eine bereichernde Erfahrung bieten. Wasserfälle, Springbrunnen oder duftende Pflanzen können die Sinne anregen und eine entspannende Umgebung schaffen.
  8. Anpassbare Bereiche: Gestalten Sie Bereiche im Garten, die an individuelle Bedürfnisse angepasst werden können. Dies könnte die Möglichkeit beinhalten, Pflanzenhöhen, Sitzmöbel oder andere Elemente je nach Bedarf anzupassen, um eine optimale Nutzung für jeden Besucher zu gewährleisten.

Durch die Schaffung barrierefreier Gärten können Sie sicherstellen, dass Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten den Garten genießen und sich darin bewegen können. Eine inklusive Gestaltung fördert die Zugänglichkeit und ermöglicht allen Menschen, die Vorteile der Natur zu erleben. #galabau-nord

Pressemitteilung teilen:

Schreibe einen Kommentar