Do. Mai 23rd, 2024

Das Buch „Manchmal … erdrückt es mich, das Leben“ von Karin Pfolz raubt einem den Atem. Was diese Frau alles durchleben musste – grausam. Dieses Buch ist ein schockierender und schrecklicher Einblick in das, was nur allzu oft hinter verschlossenen Türen passiert. Das ist keine Lektüre für unbeschwerte Stunden, das ist ein Buch, das den Leser nicht kalt lässt.

Buchbeschreibung:
Die Tür der Kindheit schließt sich und das Tor zur Erwachsenenwelt öffnet sich. Strahlend und perfekt scheint der Beginn des Lebens als Ehefrau zu sein, doch in Wahrheit hat die junge Frau den Weg zur Hölle beschritten. Ein Thriller, der im wahren Leben spielt.

Buchdaten:
Manchmal … erdrückt es mich, das Leben
Karin Pfolz
Broschiert: 276 Seiten
Verlag: Karina-Verlag; Auflage: 3 (21. Januar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-9030-5608-4
Auch als E-Book erhältlich!

Über die Autorin:
Karin Pfolz lebt in Wien. Sie arbeitet als Autorin und Malerin. Das Projekt “Jedes Wort ein Atemzug”, das sie auch leitet, wurde von ihr ins Leben gerufen. Ihre schriftstellerische Arbeit begann sie mit Kurzgeschichten für Kinder, die 2011 und 2012 mit dem “Sparefroh-Preis- Österreich” ausgezeichnet wurden. Ihr Roman “Manchmal erdrückt es mich, das Leben” erschien in der Erstauflage 2012, die Zweitauflage folgte 2014, die 3. Auflage 2015. Die Thriller “Du lügst dich durch mein Leben” und “Hexenschatten”, sowie das Kinderbuch “Die Reise der Bücher”, “Gemalte Geschichten” erschienen 2014. Der Thriller “Verloren im Leben” 2015. Sie unterstützt mit ihren Büchern die “Autonomen Österreichischen Frauenhäuser”, hält “Gewalt-Präventions-Work-Shops” an Schulen und spricht offen in den Medien über das “Tabu-Thema” familiärer Gewalt. Zahlreiche Fernseh- und Radiointerviews begleiten sie auf ihrem Weg gegen Gewalt. Seit 2014 ist sie Vorstandsvorsitzende des Vereins “Respekt für Dich – AutoInnen gegen Gewalt” und Geschäftsführerin vom Karina-Verlag.
http://www.karinaverlag.at/products/manchmal-erdruckt-es-mich-das-leben-von-karin-pfolz/

Pressemitteilung teilen:
Kummer

Von Kummer

Schreibe einen Kommentar