So. Nov 20th, 2022

Am 13. Dezember 2021 ereignete sich im Bereich des Bahnhofes Gernsheim ein gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr, bei dem unbekannte Täter Betonstücke auf die Gleise gelegt hatten und ein ICE diese überfuhr.

Auszüge der Pressemitteilung vom 14.12.2021 der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main – unbekannte Täter haben am Montagabend(13.12.2021) vor dem Bahnhof Gernsheim mehrere Betonbrocken auf die Schienen gelegt. Gegen 19 Uhr fuhr der ICE 274 in den Bereich ein und überfuhr die etwa 30x25cm großen Betonstücke. Als der Lokführer einen Schlag an der Lok verspürte und er nicht abschätzen konnten, was der Zug gerade überfahren hatte, leitete er eine Notbremsung ein. Als der Zug unmittelbar vor dem Bahnhof Gernsheim zum Stehen kam und der Lokführer den Zug überprüfte, stellte er fest, dass mehrere Betonbrocken überfahren wurden. Da es hierbei auch zu Beschädigungen am Zug kam, war eine Weiterfahrt in Richtung Frankfurt am Main nicht mehr möglich.-

Zu den noch andauernden Ermittlungen sucht die Bundespolizei und die Staatsanwaltschaft Darmstadt weiterhin nach Zeugen.
Personen die am 13. Dezember 2021, gegen 19 Uhr, im Bereich des Bahnhofes Gernsheim Beobachtungen gemacht haben, die in Verbindung mit dem gefährlichen Eingriff stehen könnten, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 069/130145 1103 bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main zu melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
Pressesprecher
Ralf Ströher
Mobil: 0172/8118752
E-Mail: Ralf.Stroeher@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main, übermittelt durch news aktuell

Pressemitteilung teilen:
Laura Jahn

Von Laura

Schreibe einen Kommentar