Do. Mai 23rd, 2024

München (ots) – Iserlohn schlägt die DEG und sammelt Big-Points im Kampf um die Playoffs. Torhüter Andreas Jenike erleichtert: “Das ist richtig wichtig für uns gewesen.” Die Düsseldorfer müssten für ihre Ziele künftig , so Marco Nowak; “über 60 Minuten 110% geben.” Der EHC Red Bull München klettert nach einem 6:3 gegen Straubing auf Platz 2. Ein Ergebnis, das souveräner aussieht, als es wirklich war. “Wir tun uns generell in dieser Saison schwer”, gab Goalie Kevin Reich zu.

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der Wochenend-Spiele in der PENNY DEL – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Morgen geht es in der Nord-Gruppe um die Playoff-Plätze: Adler Mannheim gegen Nürnberg Icetigers ab 18.15 Uhr, ab 20.15 Uhr: Eisbären Berlin gegen Grizzlys Wolfsburg – alles live bei MagentaSport.

Iserlohn Roosters – Düsseldorfer EG 3:0

Die Iserlohn Roosters gewinnen gegen Düsseldorf und ziehen vorbei auf den 4. Tabellenplatz. Iserlohns Torhüter Andreas Jenike spielte das erste Mal seit langer Zeit wieder zu null: “Am Ende ist es das nicht, worum es geht. Wir hatten zuletzt eine schwere Zeit und haben uns da rausgezogen. Von daher kassiere ich lieber 9 Hütten, wenn wir 10 schießen. Es ist eine schöne Randnotiz, aber wichtig ist, dass wir die Punkte geholt haben. Das ist für uns richtig wichtig gewesen.”

Düsseldorfs Marco Nowak: “Wir haben halt die Tore nicht geschossen und haben ziemlich schnell zwei Tore bekommen. Die Scheibe hat bei uns leider nicht den Weg ins Tor gefunden. Sehr traurig.” Im Kampf um die Playoffs müssen die Düsseldorfer jetzt, “mehr Spiele gewinnen. Wir müssen noch mehr Gas geben und über 60 Minuten 110% geben… Wir wissen genau, wie gut wir sein können.”

Düsseldorfs Nicolas Geitner nach einem torlosen zweiten Drittel: “Wir müssen einfach besser ins Spiel reinfinden. Uns gelingen jetzt schon bessere Chancen als im ersten Drittel, haben aber noch zu viele Strafen und sind zu oft in Unterzahl. Da müssen wir versuchen, von der Strafbank weg zu bleiben.”

Iserlohns Casey Bailey nach einem 2:0 im ersten Drittel: “Wir bekommen viele Scheiben aufs Netz. Ich weiß gar nicht, wie viele Schüsse wir hatten… Die Tore von uns waren sehr schön und wir hatten auch viele gute Chancen. Das müssen wir so weitermachen.”

EHC Red Bull München – Straubing Tigers 6:3

Der EHC Red Bull München gewinnt ein schwieriges Spiel gegen starke Straubinger mit 6:3 und klettert an Ingolstadt vorbei auf den zweiten Platz. Münchens Goalie Kevin Reich nach dem Sieg: “Wir tun uns generell in dieser Saison schwer. Gerade in der eigenen Zone. Da sind wir nicht so aufmerksam wie sonst. Aber heute im letzten Drittel war es ein guter Anfang. Da haben wir gut hinten gearbeitet. Ich konnte endlich die Scheiben sehen. Das ist ein guter Anfang.”

Straubings Benedikt Schopper ist mit der Niederlage nicht einverstanden gewesen: “Wir haben es nicht verdient zu verlieren. Aber das hilft uns jetzt nichts. Wir müssen jetzt weiter schauen. Wir haben am Mittwoch wieder ein Spiel. Da müssen wir die Leistung wiederholen.” Vor dem 4:3 wurde er an der Bande klar gehalten und war dementsprechend sauer nach dem Spiel: “Ich werde dazu nichts sagen.”

Straubings Jeremy Wilson traf zum zwischenzeitlichen 3:2 für Straubing. Pausenstand 3:3: “Viel wichtiger ist, wie wir spielen. Wir bewegen den Puck gut und haben eine gute Intensität, Leidenschaft und Courage.”

Pressemitteilung teilen:

Schreibe einen Kommentar