Mo. Sep 20th, 2021

Schwalbach/Darmstadt (ots) –

Hallo Herbst – die Tage werden kürzer, die Nächte länger und allmählich verabschiedet sich die Natur in den Winterschlaf, um neue Kraft zu tanken. Für uns Menschen, die auf diese mehrmonatige Ruhepause verzichten, kann diese Zeit auf vielen Ebenen herausfordernd sein. Höchste Zeit für Tricks, die unserer Gesundheit und damit unseren Glücksgefühlen jetzt sowie im Winter auf die Sprünge helfen!

Die kalte Jahreszeit macht es uns schwer, so aktiv und fit wie im Sommer zu bleiben. Schöne Filme und heißes Soulfood auf der Couch haben oft höhere Priorität als Bewegung an der frischen Luft. Eine Umfrage von Statista und YouGov zeigt dies eindrücklich: Demnach machen 33 Prozent der Befragten im Winter überhaupt keinen Sport. 34 Prozent gaben immerhin an, am liebsten Spaziergänge zu unternehmen.[1] Dies kann sowohl unsere Stimmung als auch unser Immunsystem beeinflussen – eine Entwicklung, die sich mit unseren Tipps durchbrechen lässt. Diese vier simplen Dinge sollten daher in nächster Zeit möglichst oben auf der To-do-Liste stehen, um gesund und glücklich durch die kalte Jahreszeit zu kommen:

1. Frische Luft tanken.

In der kalten Jahreszeit verbringen wir viel Zeit in geschlossenen Räumen. Dabei bekommen wir kaum Tageslicht ab und atmen ständig Heizungsluft ein, die unsere Schleimhäute austrocknet. Ein Spaziergang in der Mittagspause wirkt hier wahre Wunder für Körper und Geist, ganz gleich ob allein, mit FreundInnen oder KollegInnen.

2. Ausreichend bewegen.

Ein aktiver Lebensstil tut auch im Winter gut. Wenn das Joggen oder Radfahren an der kalten Winterluft zu ungemütlich erscheinen, können wir stattdessen ein Fitboxing-Workout oder eine entspannende Yoga-Session vor dem Fernseher einlegen. Bewegung jeglicher Art kurbelt Kreislauf und Stoffwechsel an, hält uns wach, fit und gesund – und macht einfach glücklich.

3. Richtig ernähren.

Eine herzhafte Mahlzeit muss nicht immer schwer und füllend sein – und gesundes Essen nicht langweilig. Mit trendigen Winter-Rezepten gelingt leckeres Futter für die Seele, das gleichzeitig unseren Körper und unser Immunsystem mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Über eine winterliche Gemüsepfanne mit Sellerie, Möhren, Koriander und Crème fraîche können wir viele verschiedene Vitamine aufnehmen, während uns Lachs auf Rosenkohl gebettet mit essenziellen Omega-3-Fettsäuren und Mineralstoffen versorgt.

4. Die unzureichende Vitamin-D-Versorgung ausgleichen.

In den kalten Monaten reicht ein aktiver Lebensstil, gelegentliches Sonnetanken und gesunde Ernährung oft nicht aus, um die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung festgelegte Tagesdosis an Vitamin D zu erreichen.2 Denn das “Sonnenvitamin” kann nur bedingt über die Nahrung aufgenommen werden. Damit unser Körper genug davon produzieren kann, sind wir auf direkte Sonneneinstrahlung angewiesen. Doch gerade zwischen Oktober und März gibt es in unseren Breitengraden nicht genug direkte Sonneneinstrahlung. So hat jeder zweite Deutsche einen unzureichenden Vitamin-D-Spiegel im Blut.[2] Dabei spielt Vitamin D eine wesentliche Rolle für die Erhaltung der Gesundheit unserer Knochen, der Muskelfunktion sowie des Immunsystems und hilft uns dabei, aktiv und gesund zu bleiben.* Alltäglicher Stress und unzureichender Schlaf können unser Immunsystem belasten. Mit Einbruch der kalten Jahreszeit und einem weniger starken Immunsystem kann unsere Anfälligkeit für Krankheiten steigen, wir fühlen uns oft müde, was sich wiederum negativ auf unser Allgemeinbefinden auswirken kann. Daher kann es sehr sinnvoll sein, die körperlichen Abwehrkräfte zusätzlich mit einer geeigneten Supplementierung zu unterstützen.

Pressemitteilung teilen:
Laura Jahn

Von Laura

Schreibe einen Kommentar