Mi. Dez 7th, 2022

Bei Asthma und Allergien kann Ketotifen als Tablette, als Sirup oder in Form von Augentropfen Linderung verschaffen. Sportler, die Clenbuterol als Dopingmittel verwenden, nehmen zusätzlich oft Ketotifen oral ein, um damit gewisse Limitationen des Wirkstoffs zu umgehen. In diesem Beitrag möchten wir in einfacher und verständlicher Form einen Überblick über die Eigenschaften des Wirkstoffs geben.

Ketotifen: die wichtigsten Fakten

Wird Ketotifen oral eingenommen, ist es ein Asthmamedikament, das bei täglicher Einnahme zusammen mit anderen Antiasthminika die Häufigkeit, Schwere und Dauer von Asthmasymptomen oder -anfällen verringern kann. Es kann auch zu einer Verringerung des täglichen Bedarfs an anderen Antiasthmamitteln führen. Ketotifen hemmt im Körper bestimmte Stoffe, die Entzündungen und Asthmasymptome hervorrufen. Dieses Arzneimittel ist in der Regel nur auf Verschreibung eines Arztes erhältlich. Es ist nicht zur Behandlung akuter Asthmaanfälle geeignet.

Was bei Ketotifen zu beachten ist

Wenn Sie sich für Ketotifen entscheiden, müssen Sie die Risiken der Einnahme gegen den Nutzen des Medikaments abwägen. Diese Entscheidung treffen Sie und Ihr Arzt. Besonders sorgfältig sollte die Abwägung bei Allergikern, Kinder, älteren Menschen und stillenden Frauen vorgenommen werden.

Ketotifen und Allergien

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie jemals eine ungewöhnliche oder allergische Reaktion auf Ketotifen oder andere Medikamente hatten. Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin auch, wenn Sie andere Arten von Allergien haben, zum Beispiel gegen bestimmte Lebensmittel, Farbstoffe, Konservierungsmittel oder Tiere. Bei nicht verschreibungspflichtigen Produkten lesen Sie bitte das Etikett oder die Packungsbeilage sorgfältig durch.

Ketotifen bei Kindern und älteren Menschen

Dieses Medikament wurde an Kindern getestet und es hat sich gezeigt, dass es in wirksamen Dosen keine anderen Nebenwirkungen oder Probleme verursacht als bei Erwachsenen.

Viele Arzneimittel sind auch nicht speziell an älteren Menschen untersucht worden. Daher ist möglicherweise nicht bekannt, ob sie genau so wirken wie bei jüngeren Erwachsenen oder ob sie bei älteren Menschen andere Nebenwirkungen oder Probleme verursachen. Es liegen keine spezifischen Informationen vor, die die Anwendung von Ketotifen bei älteren Menschen mit der Anwendung bei anderen Altersgruppen vergleichen.

Ketotifen und Stillen

Es gibt keine ausreichenden Studien an Frauen, um das Risiko für Säuglinge zu bestimmen, wenn Ketotifen während der Stillzeit eingenommen wird. Wägen Sie zusammen mit Ihrem Arzt den potenziellen Nutzen gegen die potenziellen Risiken ab, bevor Sie dieses Medikament während der Stillzeit einnehmen.

Wechselwirkungen und Gegenanzeigen

Bestimmte Arzneimittel sollten überhaupt nicht zusammen verwendet werden. In anderen Fällen können zwei verschiedene Medikamente zusammen verwendet werden, auch wenn eine Wechselwirkung auftreten könnte. In diesen Fällen kann der behandelnde Arzt die Dosis ändern oder es können andere Vorsichtsmaßnahmen erforderlich sein. Wenn Sie Ketotifen einnehmen, ist es besonders wichtig, dass Ihr Arzt oder Ihre Ärztin weiß, ob Sie Amifampridin, Bupropion, Donepezil oder Pitolisant einnehmen. Bei diesen vier Wirkstoffen handelt es sich um jene, die am häufigsten und schwersten mit Ketotifen interagieren.

Das Vorhandensein anderer medizinischer Probleme kann die Anwendung von Ketotifen beeinflussen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Arzt informieren, wenn Sie medizinische Probleme haben, insbesondere bei Epilepsie und, falls ein Ketotifen-Sirup verschrieben wird, Diabetes mellitus.

Ketotifen richtig anwenden

Ketotifen wird verwendet, um Asthmaanfälle zu verhindern. Es hilft nicht bei einem Asthmaanfall, der bereits begonnen hat. Es muss kontinuierlich eingenommen werden, um wirksam zu sein. Wenn Sie vor der Verschreibung von Ketotifen bereits andere Asthmamedikamente genommen haben, setzen Sie deren Einnahme fort, bis Sie von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin eine andere Anweisung erhalten. Ketotifen kann vor, nach oder zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden.

Dosierung von Ketotifen

Die Dosis von Ketotifen ist für verschiedene Patienten unterschiedlich. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes oder die Anweisungen auf dem Etikett. Wenn es um die langfristige Behandlung von Asthma geht, wird der Arzt bei Erwachsenen ohnehin meist die Dosis verschreiben, die auch auf dem Beipackzettel angegeben ist. Wenn Ihre Dosis abweicht, ändern Sie sie nicht, es sei denn, Ihr Arzt oder Ihre Ärztin rät Ihnen dazu.

Die Menge des Medikaments, die Sie einnehmen, hängt von der Stärke des Medikaments ab. Zwar sind in Deutschland nur Ketotifen-Tabletten mit 1 mg erhältlich, aber in anderen Ländern kann das durchaus anders sein. So gibt es zum Beispiel in Italien eine Variante mit 2 mg. Achten Sie auf diese Angaben, wenn Sie sich zum Beispiel im Urlaub eine neue Packung besorgen müssen. Auch die Anzahl der täglichen Dosen, die Zeit zwischen den Dosen und die Dauer der Einnahme hängen von dem medizinischen Problem ab, für das Sie das Medikament verwenden. Zuverlässige Angaben für die Kombination von Ketotifen mit mit Clenbuterol, wie es Sportler mitunter praktizieren, gibt es nicht. Ärzte raten von solchen Praktiken in der Regel kategorisch ab. Wer es trotzdem versucht, muss sich in kleinen Schritten an die passende Dosierung herantasten.

Wenn Sie eine Dosis dieses Arzneimittels vergessen haben, nehmen Sie sie so bald wie möglich ein. Wenn es jedoch fast Zeit für die nächste Dosis ist, lassen Sie die vergessene Dosis aus und kehren Sie zu Ihrem normalen Einnahmeplan zurück. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein.

Lagerung von Ketotifen

Bewahren Sie Ketotifen in einem geschlossenen Behälter bei Raumtemperatur, vor Hitze, Feuchtigkeit und direktem Licht geschützt auf. Es sollte keiner starken Hitze ausgesetzt werden, aber auch nicht einfrieren. Für Kinder sollte Ketotifen außer Sicht- und Reichweite sein. Abgelaufene oder nicht mehr benötigte Medikamente sollten entsorgt werden.

Vorsichtsmaßnahmen

Es ist sehr wichtig, dass ein Arzt Ihre Fortschritte bei regelmäßigen Besuchen überprüft. So kann der Arzt feststellen, ob das Arzneimittel richtig wirkt und entscheiden, ob Sie es weiter einnehmen sollten. Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden. Bei Sportlern, die außerhalb des erlaubten Rahmens Ketotifen kaufen und es im Rahmen einer Doping-Kur verwenden, fehlt die ärztliche Beobachtung oft. Sie sollten aber nicht zögern, einen Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen, wenn nach der Einnahme des Medikaments Probleme auftreten.

Dieses Medikament kann bei manchen Menschen zu Schläfrigkeit, Schwindelgefühlen oder verminderter Aufmerksamkeit führen. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie Sie auf dieses Medikament reagieren, bevor Sie Auto fahren, Maschinen bedienen oder irgendetwas anderes tun, das gefährlich sein könnte, wenn Sie schwindelig oder unaufmerksam sind.

Ketotifen kann dazu führen, dass manche Menschen aufgeregt, reizbar oder nervös werden oder Probleme beim Schlafen haben. Dies sind Symptome einer Stimulation des zentralen Nervensystems und treten besonders häufig bei Kindern auf.

Wenn ein Ketotifen-Sirup verwendet wird, sollten Diabetiker bedenken, dass dieser den Blutzucker erhöhen kann.

Nebenwirkungen von Ketotifen

Neben den erwünschten Wirkungen kann Ketotifen auch unerwünschte Wirkungen hervorrufen. Obwohl nicht alle diese Nebenwirkungen auftreten müssen, kann es sein, dass sie ärztliche Behandlung erforderlich machen, wenn sie auftreten.

Übliche Nebenwirkungen

Es können bei Ketotifen einige Nebenwirkungen auftreten, die normalerweise keine ärztliche Behandlung erfordern. Diese Nebenwirkungen können während der Behandlung verschwinden, wenn sich Ihr Körper an das Arzneimittel gewöhnt. Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin kann Ihnen auch sagen, wie Sie einige dieser Nebenwirkungen verhindern oder verringern können. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn eine dieser Nebenwirkungen anhält oder Sie stört oder wenn Sie Fragen dazu haben.

Die häufigste Nebenwirkung von Ketotifen ist die Gewichtszunahmen, die mitunter beträchtlich sein kann. In der Regel ist diese Nebenwirkung aber durch Bewegung und eine angepasste Ernährung beherrschbar.

Weniger häufig oder selten treten folgende Nebenwirkungen von Ketotifen auf: Schläfrigkeit, Trockenheit des Mundes, Erregung, gesteigerter Appetit, Reizbarkeit, Nervosität, anschwellen der Augenlider sowie Nasenbluten ohne erkennbaren Grund.

Nebenwirkungen mit Behandlungsbedarf

Wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Arzt, wenn nach der Einnahme von Ketotifen eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt: Schüttelfrost, Husten, Durchfall, Fieber, allgemeines Unwohlsein oder Krankheitsgefühl, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Appetitlosigkeit, Muskelbeschwerden und -schmerzen, Übelkeit, laufende Nase, Schüttelfrost, Halsweh, Schwitzen, Schlafstörungen, ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche sowie Erbrechen.

Folgende Nebenwirkungen von Ketotifen sind zwar etwas seltener als die oben genannten, sollten aber gegebenenfalls ebenfalls einem Arzt gemeldet werden: Unterleibs- oder Magenschmerzen, Blasenbildung, Juckreiz, Schälung oder Rötung der Haut, blutiger, dunkler oder trüber Urin, lehmfarbener Stuhl, Krämpfe, schwieriges, brennendes oder schmerzhaftes Wasserlassen, Schwindelgefühl, häufiger Harndrang, Muskelkrämpfe oder Zuckungen in den Extremitäten, Ausschlag, plötzlicher Verlust des Bewusstseins, unangenehmer Atemgeruch, Erbrechen von Blut sowie gelbe Augen oder Haut.

Außerdem sollte ein Arzt verständigt werden, wenn Symptome einer Überdosierung auftreten. Zu erwähnen sind: verschwommenes Sehen, Verwirrung, Krämpfe, Desorientiertheit, Schwindel, starke Schläfrigkeit, Schwäche oder Benommenheit beim Aufstehen aus einer liegenden oder sitzenden Position, schneller, klopfender oder unregelmäßiger Herzschlag oder Puls, Übererregbarkeit, Verlust des Bewusstseins, Herzklopfen, Schwitzen, ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche.

Andere, nicht aufgeführte Nebenwirkungen können bei einigen Patienten ebenfalls auftreten. Wenn Sie nach der Einnahme von Ketotifen andere Wirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

Quelle: Ketotifen Wirkstoffinfo

Pressemitteilung teilen:

Schreibe einen Kommentar