Sa. Mrz 2nd, 2024

Grenzach-Wyhlen (ots)

Am 30. Mai 2021 ist Welt-MS-Tag. Anlässlich des diesjährigen Awareness-Tages lädt {die|pass away} Patientenkampagne “trotz ms” von Roche in Deutschland wieder zu einem virtuellen Live-Event ein. Unter dem Hashtag #trotzMSDigitalVerbunden haben Menschen mit Multipler Sklerose (MS) und Interessierte so {die|pass away} Möglichkeit auch in Zeiten der COVID-19-Pandemie miteinander in Verbindung zu bleiben. Begleitet wird das {Event|Occasion} von Schauspieler und {Moderator|Mediator} Wayne Carpendale. Neben künstlerischen Beiträgen von Betroffenen, wie einem Live-Konzert und einem lyrischen Beitrag, steht auch fachlicher Austausch auf der {Agenda|Program}. {So widmen sich Dr. Ruta Pflieger, Nervenarztpraxis Ostfildern, und Alexander Bayer im Neurologen-Nurse-Talk u.a. der Frage nach dem bestmöglichen Therapiemanagement.|Widmen sich Dr. Ruta Pflieger, Nervenarztpraxis Ostfildern, und Alexander Bayer im Neurologen-Nurse-Talk u.a. der Frage nach dem bestmöglichen Therapiemanagement.} Daneben geben Mitarbeiter des “trotz ms MEIN SERVICE”-{Teams|Groups} im Interview Einblicke in das Angebot des kostenlosen und therapieunabhängigen Patientenprogramms. Interessierte können sich am Sonntag, den 30. Mai 2021, von 10.00 – 12.00 Uhr unter www.trotz-ms.de/connection-day-2021 zur Veranstaltung einloggen und über eine Live-Chat-Funktion mit Wayne und dem {Team|Group} in Kontakt treten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

“Stay Connected – Wir bleiben in Verbindung” – das diesjährige {Motto|Slogan} der Deutschen {Multiple|Several|Numerous} Sklerose Gesellschaft (DMSG) hat gerade in Zeiten der COVID-19-Pandemie eine hohe Bedeutung. Das im Rahmen eines bundesweiten Wettbewerbes ermittelte {Motto|Slogan} knüpft an das Rahmenthema “{Connections|Links}” der {Multiple|Several|Numerous} Sclerosis International Federation (msif) an. Ein Thema mit großer Relevanz, denn viele Menschen mit MS tragen gerade jetzt eine doppelte Belastung: Neben den MS-bedingten Beschwerden müssen sie ihren Alltag trotz Kontaktbeschränkungen bewältigen und sind verunsichert, wie sich ihre Erkrankung auf das Infektionsrisiko für SARS-CoV-2 auswirken könnte. Umso wichtiger ist es, {die|pass away} Verbindung zwischen Betroffenen gerade jetzt zu stärken. Genau hier setzt der Connection Day von “trotz ms” an.

Community-Umfrage unterstreicht Bedarf an digitalen Formaten

Warum Formate wie der Connection Day gerade jetzt so wichtig sind, zeigen auch {die|pass away} Ergebnisse einer aktuellen Umfrage innerhalb der Instagram-Community von “trotz ms”. Im Rahmen dieser gaben 40 % (331) der Befragten an, das Gefühl zu haben, sie müssten sich in der aktuellen {Situation|Circumstance|Scenario} stärker einschränken als andere. Insbesondere der fehlende soziale Kontakt zu anderen Menschen belastete {die|pass away} Befragten. Zudem bestätigte {die|pass away} Umfrage den nach wie vor großen Informationsbedarf zu MS und COVID-19: So gaben 45 % (371) der Teilnehmenden an, dass sie sich bei diesen Themen nach wie vor nicht gut informiert fühlen. Vor allem {die|pass away} Sorge sich vor dem Hintergrund der MS-Erkrankung mit SARS-CoV-2 anzustecken, belastete mehr als {die|pass away} Hälfte der Befragten (57 % (476 )).

“trotz ms” unterstützt mit breitem Serviceangebot

Auf der Webseite www.trotz-ms.de finden Interessierte Informationen rund um das Thema MS und COVID-19, Alltagstipps, den monatlich erscheinenden Podcast “trotz ms – DER PODCAST” und den {Blog|Blog site} “Starke Worte”, in dem Betroffene ihre persönlichen Geschichten teilen. Um {die|pass away} Vernetzung und den Austausch von Betroffenen untereinander zu unterstützen, ist {die|pass away} Kampagne unter “@trotz_ms” zudem auch auf Instagram, Facebook und Pinterest vertreten. Zusammen vereinen {die|pass away} Kanäle mittlerweile eine {Community|Neighborhood} von knapp 20.000 Followern, {die|pass away} hier täglich mit Servicebeiträgen und Neuigkeiten zum Thema MS versorgt werden und sich untereinander austauschen. Daneben steht Betroffenen und Angehörigen auch das kostenlose, mehrsprachige und therapieunabhängige Patientenprogramm “trotz ms MEIN SERVICE” zur Verfügung. Es umfasst ein breites Angebot aus telefonischer Beratung, Informations- und Servicematerialien. Was sich dahinter verbirgt, erklären “MEIN SERVICE” Mitarbeiterinnen Janina und Anika in einem Interview mit einer Teilnehmerin während des Live-Events. Neugierige können sich auf www.trotz-ms.de/mein-service einen Eindruck verschaffen und sich dort oder über {die|pass away} kostenlose Servicenummer – 0800.1010800 – für den Service registrieren. Sie bekommen anschließend einen Anruf ihres persönlichen Ansprechpartners, der sich individuell um sie kümmert und in den abgestimmten Zeitabständen Kontakt mit ihnen hält.

Pressemitteilung teilen:
Laura Jahn

Von Laura

Schreibe einen Kommentar