So. Mai 9th, 2021

Belgien, Dänemark und die Schweiz geben Lockerung der COVID-Beschränkungen bekannt.

St.Gallen, 15.04.2021. Der belgische Premierminister De Croo hat angekündigt, dass das Land im nächsten Monat Restaurants und Bars wieder für den Außenbereich öffnen und eine nächtliche Ausgangssperre aufheben wird. Die COVID-19-Fälle in Belgien nehmen weiter ab. Andere Länder, darunter die Schweiz und Dänemark, kündigten am Mittwoch ebenfalls eine Lockerung der Maßnahmen an.„Wir haben gesehen, dass die Anzahl der Infektionen in den letzten Wochen deutlich abgenommen hat, dass die Reproduktionsrate unter eins liegt und dass auch die Hospitalisierungsrate abnimmt”, sagte De Croo. Belgien wird ab nächster Woche auch ein Verbot von nicht wesentlichen Reisen ins Ausland aufheben, aber die Regierung rät weiterhin von solchen Reisen ab.

„Die Schweiz kündigte auch an, die Maßnahmen zu lockern – trotz der Tatsache, dass sich die Pandemie im Land verschlimmert“, erklärt Kommunikationsexperte Michael Oehme. Ab dem 19. April „wird es wieder möglich sein, öffentlich zugängliche Veranstaltungen zu organisieren“, Indoor-Sport- und Kulturaktivitäten werden erlaubt und Restaurants können ihre Terrassen wieder öffnen, sagte der Bundesrat in einer Erklärung nach einer breiten Kampagne von die Sektoren, die am stärksten von der Pandemie betroffen sind, um die Wirtschaft wieder zu öffnen. „Die tägliche Infektionsrate entspricht in etwa der in Italien und Deutschland, liegt jedoch unter dem EU-Durchschnitt und ist dreimal niedriger als in Frankreich. Die Schweiz hat eine der höchsten vollständigen Impfraten in Europa“, fügt Michael Oehme hinzu.

Dänemark wird die Regeln für Reisen ins Ausland schrittweise lockern, um europäischen Reisenden ab Ende Juni die Möglichkeit zu geben, sich ohne Quarantäne zu bewegen. Der Plan, der von einer nahezu Mehrheit der Parteien im Parlament angenommen wird, sieht vier Phasen zwischen dem 21. April und Ende Juni vor, wobei die obligatorische Quarantäne je nach Bestimmungsort schrittweise aufgehoben wird. Ein negativer Test bleibt jedoch eine Voraussetzung für die Einreise in das Land. „Dies hängt zum Teil vom Fortschritt der Impfkampagne ab, die derzeit durch die Einstellung der Verwendung des AstraZeneca-Impfstoffs verlangsamt wird, und von der Einführung des europäischen Gesundheitspasses, der für den 26. Juni geplant ist“, so Michael Oehme abschließend.

 

Über den News8 Autor: ThomasFilor
Erzähle uns etwas über dich.
Pressemitteilung teilen:

Machen Sie mit!

News8 Kommentare

Noch keine Kommentare