Do. Jun 20th, 2024
Köln (ots) – Mit Besorgnis blickt Polizeipräsident Jürgen Mathies auf die Unfallentwicklung auf den Bundesautobahnen im Zuständigkeitsbereich der Polizei Köln.

Am kommenden Montag (6. Juni) lädt Jürgen Mathies zu einer Pressekonferenz ein. “Es ist ein außerordentlicher Termin im laufenden Jahr. Bis heute verzeichnen wir mit 18 Toten auf den Kölner Autobahnen bereits 12 Tote mehr als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres. Jeder Tote ist einer zu viel. Die Polizei Köln geht bereits konsequent gegen Geschwindigkeitsverstöße, Ablenkung und Abstandsunterschreitungen vor. Bei vielen Unfällen sind diese Ursachen mitentscheidend für die schweren Folgen. Trotz der konsequenten Kontrollen sind wir auf die Bewusstseins-Schärfung bei jedem Verkehrsteilnehmer unter anderem durch die Medien angewiesen”, äußert Jürgen Mathies.

Professor Doktor André Bresges der Universität zu Köln erläutert in einem Vortrag über die Fahrdynamik und Fahrphysik die Auswirkung von Geschwindigkeit und deren Folgen.

Interessierte Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind zu der Pressekonferenz im

Polizeipräsidium Köln Forum 1 Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

um 10.30 Uhr

herzlich eingeladen. (st)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Pressemitteilung teilen:

Schreibe einen Kommentar