Mo. Sep 20th, 2021

Grund einer Verkehrskontrolle auf der B9 kurz vor dem Dreieck Ludwigshafen, am 21.01.2021, um 18.20 Uhr, war die offensichtlich falsche Beladung eines LKW. Verkehrsteilnehmer hatten mitgeteilt, dass die Ladung des Lkws seitlich überragte. Am Kontrollort konnte der LKW festgestellt werden. Tatsächlich war die Ladung des LKW so verrutscht, dass die Rohre seitlich überragten. Die ordnungsgemäße Sicherung der Ladung wurde daraufhin angeordnet. Im weiteren Verlauf der Kontrolle stellten die Beamten der Polizeiautobahnstation Ruchheim weiter fest, dass die Eintragungen zur Hauptuntersuchung im Fahrzeugschein gefälscht waren. Der Fahrzeugschein und die Kennzeichen wurden daraufhin sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt. Gegen den 24-jährigen Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen mangelhafter Ladungssicherung eingeleitet.

Mit ihm Fahrzeug des Lkw-Fahrers befand sich ein 32-Jähriger. Bei der Kontrolle des Mannes wurde ein Joint aufgefunden, weshalb gegen ihn ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet wurde.

Rückfragen bitte an:

Polizeiautobahnstation Ruchheim
Sandra Giertzsch
Telefon: 06237/933-2212
E-Mail: pastruchheim.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pd.neustadt

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße, übermittelt durch news aktuell

Pressemitteilung teilen:
Laura Jahn

Von Laura

Schreibe einen Kommentar