Sa. Mrz 2nd, 2024

Mit Hilfe spannender Geschichten werden Kinder in das geheimnisvolle Reich der Naturwesen eingeführt.

Naturwesen, Naturgeister, das Kleine Volk – es gibt unzählige Namen, Märchen und Erzählungen über Feen, Elfen, Zwerge, Kobolde und viele andere. Eigentlich wissen wir eine ganze Menge über diese fleissigen Wesen, denn sie tummeln sich seit Menschengedenken durch die Legenden zahlreicher Völker. Wir haben schon gehört, dass Feen und Elfen eher zarte und lichtvolle Naturen sind. Von den Zwergen wissen wir, dass sie eine Vorliebe für Edelsteine haben und Kobolde treiben gerne Schabernack. Wir kennen Erzählungen in denen vor manchen Wesen gewarnt wird, sie könnten einen in die Irre führen. Andere wiederum helfen in Haus und Hof mit und sind gute, sogar exzellente Ratgeber. Kurz, Naturwesen beseelen die Natur und ermöglichen dadurch Wachstum. Ihre Aufgabe ist das Hüten, Bewahren und Schützen von Mutter Erde.
(Quelle: https://www.vitalenergiezonen.ch/)

Buntes Treiben in der Küche
Es war sicher schon weit nach Mitternacht, als ich durch ein Poltern geweckt wurde. Ich drehte mich verschlafen zur anderen Seite, da polterte es noch einmal, dann schepperte es laut. Mit einem Satz war ich aus dem Bett. Einbrecher! Auch das noch. Ich war allein im Haus und schlief im oberen Stockwerk. Das Poltern kam eindeutig von unten. Also bewaffnete ich mich vorsichtshalber mit einem Knüppel, der für den Notfall parat lag und schlich, so vorsichtig ich konnte, die steile Treppe hinunter. An einer Stelle knarrte das Holz ganz fürchterlich und ich blieb erschrocken stehen. Wenn der Eibrecher mich nun gehört hatte! Ich lauschte angestrengt, aber es blieb mucksmäuschenstill.
Nach einer Weile traute ich mich weiter. Unten angekommen warf ich zuerst einen Blick auf die Eingangstür. Die war verschlossen und heil. Also eines der Fenster oder die Küchentür nach hinten zum Garten raus. Den Knüppel griffbereit in der Hand schlich ich um die Ecke und blieb wie angewurzelt stehen. Die Küchentür stand weit offen und in meiner Küche machten sich fünf kleine Kobolde zu schaffen. Ihre wuscheligen Haare leuchteten rot im Schein der Deckenleuchte. Zwei von ihnen standen auf der Anrichte neben dem Herd und rührten eifrig mit dem Holzlöffel in einem meiner Töpfe. Es war, als ob ein Mensch zu rudern versuchte, mit vereinten Kräften hielten die Zwei den Kochlöffel in ihren kleinen Händen. Ein anderer Kobold versuchte vergebens die Pfefferdose zu öffnen, indem er voller Verzweiflung auf ihr herumhopste. Sie war schon ganz zerdellt. Kobold Nummer Vier streckte seinen Hintern aus dem Küchenschrank, mehr als eine grüne Hose und zwei nackte Füße waren von ihm nicht zu sehen. Und Kobold Nummer Fünf saß bereits erwartungsvoll am Tisch und schlug rhythmisch mit einem Teelöffel auf seinen leeren Teller.
Ich holte tief Luft, es hatte mir wirklich die Sprache verschlagen. Nummer Fünf hatte mich nun endlich entdeckt und stieß einen schrillen Schrei aus. Anklagend zeigte er mit dem Teelöffel auf mich. Kobold Nummer Vier stieß sich den Kopf im Schrank vor Schreck und die beiden anderen Kobolde hörten auf zu rühren. Vier schwarze Augenpaare sahen mich entsetzt an. Nur Kobold Nummer Drei hüpfte unverdrossen weiter auf der Pfefferdose herum.
„Was ist hier los?“, fragte ich streng.
Mit Kobolden hatte ich im Laufe der Jahre schon so meine Erfahrungen gemacht. Aber von so etwas war ich bisher zum Glück verschont geblieben. Diese Kobolde waren mir unbekannt, was aber nicht heißen musste, dass sie mich auch nicht kannten. Die kleinen Wesen glichen einander sehr, hatten aber zudem auch eine besondere Beobachtungsgabe. Mit Sicherheit wussten sie jeden Menschen und jedes Tier in der Umgebung einzuordnen …

Weiter geht es in dem spannenden Buch.
Geschichten aus dem Reich der Hexen, Elfen und Kobolde
Dieses Buch lädt den Leser mit seinen märchenhaften und lehrreichen Geschichten aus dem Reich der Hexen, Elfen und Feen zu einer Reise in die bunte Welt der Fantasie ein. Mit seinen lustigen Ausmalbildern ist es für Kinder ebenso geeignet wie für all jene, die im Herzen jung geblieben sind.
ISBN-13: 978-3735790729

©byChristine Erdic

Firmeninformation
Die deutsche Buchautorin Christine Erdic lebt zur Zeit hauptsächlich in der Türkei.
Beruflich unterrichtet sie in der Türkei Deutsch für Schüler (Nachhilfe), sie gab
Sprachtraining an der Uni und machte Übersetzungen für türkische Zeitungen.
Mehr Infos unter Meine Bücher- und Koboldecke
https://christineerdic.jimdofree.com/

Christine Erdic
35050 Izmir
Türkei

indiansummer_61@hotmail.com

Pressemitteilung teilen:

Schreibe einen Kommentar