So. Mrz 3rd, 2024

Köln (ots)

Wie Unternehmen im Ausschreibungsmanagement aufgestellt sind und wo die größten Schwachstellen liegen hat eine aktuelle Studie von Simon-Kucher untersucht.

Viele Unternehmen sind fortlaufend mit der Herausforderung konfrontiert Ausschreibungen erfolgreich zu meistern. Die von der globalen Strategie- und Marketingberatung Simon-Kucher & Partners durchgeführte Studie* zum Ausschreibungsmanagement zeigt, dass die Befragten im Durchschnitt für mehr als die Hälfte ihres Umsatzes an Ausschreibungen teilnehmen, aber nur eine geringe Anzahl an Unternehmen geht dabei professionell vor.

Laut Studienergebnissen sind die Anforderungen in den Ausschreibungen nicht immer klar formuliert (57 Prozent), und dies trotz zunehmender Professionalität im Einkauf. Darüber hinaus ist der Preisdruck der Konkurrenz mit 66 Prozent die größte Herausforderung. Simone Schneider, Senior Director bei Simon-Kucher, dazu: “Die Erfahrung zeigt, dass diese Preiszange zwischen rigorosen Einkäufern und expansiven Mitstreitern oft der ausgemachte Grund für ausbleibenden Erfolg bei Ausschreibungen ist.” Außerdem geben 46 Prozent der Befragten an, dass für Ausschreibungen die Unterstützung durch geeignete Tools nicht ausreichend ist und es an geregelten Prozessen mangelt. Dadurch bedingt fehlen laut 55 Prozent der Befragten Ressourcen, um den geeigneten Ausschreibungen nachgehen zu können.

Starke Schwachpunkte im Ausschreibungsmanagement

Die Studienergebnisse zeigen, dass nur etwa zehn Prozent der Unternehmen den kompletten Ausschreibungsprozess richtig gestaltet. “Auffällig ist, dass sich die ‘High-Performer’ ganz klar von der Allgemeinheit absetzen”, so Lennart Chudalla, Senior Consultant bei Simon-Kucher.

Pressemitteilung teilen:
Laura Jahn

Von Laura

Schreibe einen Kommentar