Di. Feb 27th, 2024

Was raten Experten?

Eine Trennung kann ähnliche seelische Schmerzen verursachen wie auch eine mittlere bis schwere Depression. Der zentrale Punkt um welchen sich die Schmerzen aufbauen ist die Akzeptanz der Vergänglichkeit. Vor allem wenn die Beziehung glücklich und erfüllend war geht es um das Loslassen. Deshalb ist die Thematik und der Schmerz auch ähnlich intensiv wie Trauerbewältigung beim Verlust Angehöriger.

Welchen Rat bekommt man von Experten?

Es ist wichtig die Zeitlänge des zu verarbeitenden Trennungsschmerzes anzunehmen. Jedes Individuum hat dabei seinen eigenen Rhythmus. Der Heilungsprozess ist vergleichbar mit einer Schürfwunde. Diese heilt von alleine. Man kann jedoch den Prozess verlangsamen und verzögern, in dem man immer wieder daran kratzt und dem Bedürfnis nachgibt. Dieses Bedürfnis ist im Falle einer Trennung meistens der Kontakt zum Expartner. Wer immer wieder den Kontakt sucht fügt sich die seelische Verletzung erneut zu.

Ablenkung wurde übrigens als positives und prozessbeschleunigendes Mittel beim Thema Liebeskummer eingeschätzt. Dabei kann eine Ablenkung unterschiedlich aussehen. Manchmal ist es die Arbeit, manchmal das Feiern oder häufige Wechseln des Sexualpartners. Auch vermehrter oder verringerter Hunger können die Ablenkung bieten, sowie Filme, Zigaretten, Alkohol und jegliche andere Suchtmittel. Dadurch wir Abstand von den intensiven Liebeskummergefühlen geschaffen. Man kann immer wieder erneut mit frischer Energie an die Verarbeitung herangehen. Es ist ein psychisches Problem und geistige Ruhe findet man häufig durch Suchtmittel. Natürlich ist es hier wichtig früh genug den Absprung zu erkennen. Die akute Liebeskummerphase dauert meistens ein bis zwei Wochen an. Danach sollte sich eine leicht depressive Stimmung einige Wochen bis Monate einstellen. Weitere Informationen zu diesem Thema finden sich auf http://institut-gegen-trennungsschmerz.net/ .

Adreas Krohne

andreas-krohne@web.de

http://institut-gegen-trennungsschmerz.net

Pressemitteilung teilen:

Schreibe einen Kommentar