Mi. Sep 22nd, 2021

Darmstadt (ots) –

Götz Rehn, Gründer und Geschäftsführer von Alnatura, erhielt gestern Abend in Berlin den Deutschen Gründerpreis 2021 in der Kategorie Lebenswerk.

Aus dem ersten Bio-Supermarkt Deutschlands, in dem der Alnatura Gründer 1987 noch persönlich die Regale einräumte, entwickelte sich in den letzten knapp 35 Jahren einer der führenden Bio-Händler Deutschlands mit rund 3.700 Mitarbeitenden. 140 eigene Alnatura Super Natur Märkte gibt es mittlerweile bundesweit. In 15 europäischen Ländern kooperiert das Unternehmen mit vielen verschiedenen Handelspartnern.

2018 wurde Alnatura zum dritten Mal in Folge zur beliebtesten Lebensmittelmarke der Deutschen gewählt (Brandmeyer-Studie 2018).

Der Deutsche Gründerpreis wird von den Partnern Stern, ZDF, Sparkassen und Porsche verliehen, unterstützt wird er vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. In der Kategorie Lebenswerk steht neben dem wirtschaftlichen Erfolg die gesamtgesellschaftliche Verantwortung im Vordergrund.

Götz Rehn zeige, “was in Bio-Qualität alles möglich ist”, so die Gründerpreis-Jury, die in ihrer Urteilsbegründung hervorhebt, dass es dem Alnatura Gründer über die Jahre gelungen sei, ein ganzes Netzwerk von Bio-Bauern und biologisch wirtschaftenden Hersteller- und Lieferpartnern zu gestalten.

Alnatura Leitmotiv “Sinnvoll für Mensch und Erde”

Der promovierte Volkswirt Götz Rehn, der auch eine Honorarprofessur an der Alanus Hochschule in Bonn innehat, gründete Alnatura 1984 unter dem Leitmotiv “Sinnvoll für Mensch und Erde”. Zunächst entwickelte Rehn Bio-Produkte unter der Marke Alnatura, die dann bei dm und tegut erhältlich waren. 1987 folgte die Eröffnung des ersten Alnatura Super Natur Marktes in Mannheim. Schon nach kurzer Zeit kamen weitere Märkte in Karlsruhe, Kassel, Darmstadt und Freiburg hinzu. Die Eröffnung des 100. Alnatura Super Natur Marktes konnte am 17. März 2016 in der Berliner Friedrichstraße gefeiert werden.

Götz Rehn setzt Impulse für viele Alnatura Initiativen

Stets dem unternehmerischen Grundsatz des sinnvollen Wirtschaftens verpflichtet, hat Götz Rehn bei Alnatura zahlreiche Initiativen zum Wohle von Umwelt und Gesellschaft initiiert und mitentwickelt. Ein Meilenstein ist die 2015 gestartete Alnatura Bio-Bauern-Initiative (ABBI), mit der Landwirtinnen und Landwirte bei der Umstellung ihrer Höfe auf den nachhaltigen und klimafreundlichen Bio-Landbau gefördert werden.

Bereits seit vielen Jahren setzt sich Götz Rehn für die Verbesserung des Tierwohls ein: So bietet Alnatura seit 2016 Eier von Legehennen an, deren männliche Küken – die so genannten Bruderküken – als Masthähnchen aufgezogen werden. Mit dieser Bruderküken-Initiative war Alnatura das erste Unternehmen, das deutschlandweit für alle Bio-Eier unter der Marke Alnatura das Kükentöten abgeschafft hat.

Pressemitteilung teilen:
Laura Jahn

Von Laura

Schreibe einen Kommentar