So. Mai 19th, 2024
Essen (ots) – 45139 E-Frillendorf: Gestern Abend (Donnerstag, 29. November) um 20:25 Uhr meldete sich ein außer Dienst befindlicher Polizeibeamter bei der Leitstelle der Polizei, nachdem er ein verunfalltes Fahrzeug in einer Böschung an der Hubertstraße festgestellt hatte. Er sicherte augenblicklich die Unfallstelle und begab sich zu dem Unfallfahrer, welcher direkt aggressiv und abweisend auf den Zeugen reagierte. Daher wählte der Beamte den Notruf der Polizei. Polizeibeamte der Wache Mitte und der Rettungsdienst begaben sich zum Unfallort. Als die Polizeibeamten den Unfallfahrer (53) ansprachen, reagierte dieser höchst aggressiv und teilte ihnen mit, dass er, sollten sich die Beamten weiter nähern, auch zum Angriff über gehen werde. Unvermittelt öffnete der 53-Jährige die Türe und ging mit erhobenen Händen auf die Beamten zu, die mehrfach versuchten den Mann zu beruhigen. Da dieser augenscheinlich fest entschlossen war, die körperliche Auseinandersetzung mit den Beamten zu suchen, nutzten diese ihr Reizstoffsprühgerät und verhinderten einen Angriff. Der Einsatz des Sprays zeigte Wirkung, der Fahrer ließ von seinem Vorhaben ab. Die anschließende Fesselung versuchte er noch zu verhindern, was ebenfalls nicht gelang. Der vermutlich stark alkoholisierte und fahruntüchtige Essener musste in ein Krankenhaus gebracht werden, wo er nach ambulanter Behandlung abgeholt werden konnte. Ihm wurden zur Überprüfung seiner Fahrtüchtigkeit Blutproben entnommen. Weiterhin stellten die Beamten den Führerschein sicher. Bei den weitergehenden Ermittlungen stellte der Sachbearbeiter des Verkehrskommissariats fest, dass es zumindest eine weitere Unfallstelle auf der Hubertstraße gibt. Möglicherweise ist dafür ebenfalls der Renault Clio-Fahrer verantwortlich. Das Fahrzeug kam aus Richtung Kray und fuhr in Richtung Frillendorf. Zeugen, die etwas beobachtet haben werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0201/829-0 beim Verkehrskommissariat 1 zu melden. Die Ermittlungen dauern an. (ChWi)

Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Pressemitteilung teilen:

Schreibe einen Kommentar