Do. Feb 22nd, 2024
Essen (ots) – 45117 E-Stadtgebiet: Nach zwei Verkehrsunfallfluchten in der Innenstadt und im Ostviertel am vergangenen Donnerstag (20. August) bzw. Samstag (22. August) sucht der zuständige Ermittler des Verkehrskommissariats 1 nach Zeugen.

Am Donnerstag war ein Kia-Fahrer (44) gegen 19:55 Uhr auf der Schützenbahn in Richtung Stoppenberger Straße unterwegs. Als er an der Einmündung Gerlingstraße verkehrsbedingt halten musste, fuhr ein schwarzer Renault auf den Ceed auf. Der Renault-Fahrer, etwa 30-35 Jahre alt, kurze rote Haare, roter 5-Tage-Bart, lenkte seinen Kleinwagen neben den Kia. Durch das geöffnete Fenster gab der Unbekannte zu verstehen, dass er “rechts ran fahren” würde. Anstatt sich so um den Verkehrsunfall zu kümmern, fuhr er jedoch über die Gerlingstraße in Richtung Burggrafenstraße davon. Vom schwarzen Renault Twingo ist lediglich der erste Teil des Kennzeichens “E- S” bekannt. Der Wagen weißt eine erhebliche Beschädigung im Bereich des linken Scheinwerfers auf.

Nur wenige Meter entfernt ereignete sich in der Nacht zum Samstag ein schwerer Verkehrsunfall. Zeugen berichten, dass ein grauer Opel Astra gegen 3:20 Uhr mit augenscheinlich stark überhöhter Geschwindigkeit auf der Burggrafenstraße in Richtung Frillendorfer Straße unterwegs war. Offenbar passierte der Wagen die Kreuzung Gerlingstraße bei “rot”. Der Fahrer verlor die Kontrolle über den Mietwagen und knallte gegen einen Laternenmast. Ein Fußgänger beobachtete, dass nach der Kollision drei südländisch aussehende Männer aus dem Opel stiegen und in Richtung Feuerwache davonrannten. Die Unbekannten sollen etwa 20-25 Jahre alt sein. Während einer von ihnen ein gestreiftes T-Shirt trug, waren die beiden anderen mit dunklen Oberteilen und Jeans bekleidet. Im Astra fanden Polizisten der Citywache einen Joint.

Zeugen der beiden geschilderten Verkehrsunfälle werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 0201/829-0 bei der Polizei zu melden. (LL)

Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

  http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Pressemitteilung teilen:

Schreibe einen Kommentar