Di. Jul 2nd, 2024

Telekom treibt Mobilfunkausbau im Landkreis Oldenburg voran

_______________________________________________________________

Die Mobilfunk-Versorgung im Landkreis Oldenburg ist jetzt noch besser. Die Telekom hat dafür in den vergangenen drei Monaten einen Standort mit LTE und drei mit 5G erweitert. Durch den Ausbau verbessert sich die Mobilfunk-Abdeckung im Landkreis. Insgesamt steht damit mehr Bandbreite zur Verfügung. Außerdem wird auch der Empfang in Gebäuden besser. Die Standorte stehen in folgenden Kommunen: Dötlingen, Groß Ippener, Großenkneten und Wildeshausen. Die vier Standorte dienen zudem der Versorgung entlang der Autobahn. Mit der Erweiterung um 5G erhält der Landkreis einen digitalen Standortvorteil.

Status und Ausblick

Die Telekom betreibt im Landkreis Oldenburg jetzt 51 Standorte. Die Bevölkerungsabdeckung liegt bei rund 99 Prozent. Bis 2022 sollen weitere zehn Standorte hinzukommen. Zusätzlich sind im selben Zeitraum an fünf Standorten Erweiterungen mit LTE und 5G geplant.

Bundesweit baut die Telekom pro Jahr bis zu 1.500 neue Mobilfunkstandorte. Darüber hinaus wird das Unternehmen an über 10.000 weiteren Standorten die Kapazitäten für ihre Kunden vergrößern. Der LTE-Ausbau ist deshalb so wichtig, weil alle LTE-Standorte im zukünftigen 5G-Netz genutzt werden. Beim Mobilfunkausbau ist die Telekom auf die Zusammenarbeit mit den Kommunen oder Eigentümern angewiesen, um notwendige Flächen für neue Standorte anmieten zu können. Wer eine Fläche für einen Dach- oder Mast-Standort vermieten möchte, kann sich an die Telekom-Tochter Deutsche Funkturm (www.dfmg.de) wenden.

Pressemitteilung teilen:
Laura Jahn

Von Laura

Schreibe einen Kommentar