So. Mrz 3rd, 2024
Düsseldorf (ots) – Bei einem schweren Verkehrsunfall gestern Abend auf der A 59 bei Langenfeld wurden gestern Abend insgesamt fünf Menschen verletzt. Die Fahrerin eines Kleinwagens verletzte sich so schwer, dass sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Fahrbahn in Richtung Düsseldorf war für etwa eine Stunde gesperrt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten eingeschleppt werden.

Bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf zufolge befuhr gegen 19.30 Uhr ein 23-jähriger Düsseldorfer mit einem geliehenen Sportwagen die Richtungsfahrbahn Düsseldorf der A 59. Die gefahrene Geschwindigkeit dürfte dabei sehr hoch gewesen sein, wie die Spuren am Unfallort belegten. Im Bereich einer langgezogenen Linkskurve bemerkte der Fahrer plötzlich einen Kleinwagen auf seiner Fahrspur, der im Verlauf eines Überholvorgangs von rechts nach links gewechselt war. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit gelang es dem 23-Jährigen nicht, das Sportcoupé an dem Ford KA vorbeizuführen oder gar rechtzeitig abzubremsen. Es kam zur Kollision, bei der die vier Insassen des Audi TT leicht verletzt wurden. Die 47-jährige Düsseldorferin, die den Kleinwagen steuerte, erlitt schwere Verletzungen und musste einer Klinik zugeführt werden, in der sie stationär behandelt wird. Den Sachschaden schätzten die Beamten auf über 30.000 Euro. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit. Die Richtungsfahrbahn Düsseldorf wurde während der Bergungs- und Aufräumarbeiten für etwa eine Stunde gesperrt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf Pressestelle Telefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008 http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Pressemitteilung teilen:

Schreibe einen Kommentar