So. Mrz 3rd, 2024
Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 1198

Polizisten waren heute Nacht (24.8.) wegen einer lauten Männer-Gruppe von Anwohnern zum Dortmunder Nordmarkt gerufen worden. Hier trafen die Beamten auf eine Meute schimpfender Randalierer, die mit Flaschen auf sie warfen – sechs Männer wurden daraufhin festgehalten.

Eigentlich wollten die Polizeibeamten am Nordmarkt um 2.30 Uhr für Ruhe sorgen, weil sich Nachbarn beschwert hatten. Ein Routineeinsatz – gerade im Sommer ist es an verschieden Plätzen der Stadt auch nachts mal laut.

Diesmal war es keine Routine: Als die Beamten am Nordmarkt auf die Männer trafen, pöbelten diese lautstark und warfen unvermittelt mit Flaschen nach den Polizisten. Um die Ruhe für die Anwohner wieder herzustellen, sprachen die Beamten jedem der Männer einen Platzverweis aus. Die alkoholisierte Gruppe ignorierte die Polizeikräfte, trank weiter und sparte nicht an lautstarken Schimpfworten. Dass sich die Randalierer-Gruppe vom Nordmarkt wegbewegen würde, daran war nicht zu denken. Stattdessen störten die sechs Männer die Nordmarkt-Nachbarschaft immer mehr in ihrer Ruhe.

Um den Anwohnern wieder Ruhe zu schenken, setzten die Polizisten den Platzverweis zwangsweise durch und nahmen die Sechs in Gewahrsam. Hierbei rasteten ein Dortmunder (20 Jahre) und ein Jugendlicher aus Hemer (17 Jahre) derart aus, dass Strafverfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte eingeleitet werden mussten.

Insgesamt vier Dortmunder, der Hemeraner und ein Mann aus Medebach blieben zur Durchsetzung der Platzverweise die Nacht über im Polizeigewahrsam. Auch hier blieb die Gruppe lautstark. Für den Hemeraner war es die zweite Nacht in Folge im Gewahrsam. In der Nacht zuvor hatte er ebenfalls bei der Polizei nächtigen dürfen. Grund auch hier: Ruhestörung.

Die Ermittlungen auch zu den Flaschenwürfen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Pressestelle Oliver Peiler Telefon: 0231-132 1020 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Pressemitteilung teilen:

Schreibe einen Kommentar